Montag, 8. Dezember 2014

Weil Liebe immer stärker ist





Rezension zu "Weil Liebe immer stärker ist" von Anna Fricke 





Klappentext:



„Du schuldest mir ein Leben“, flüsterte sie voller Verachtung zu der Suzuki.

Seit dem Motorradunfall hat Lily Angst vor der Autobahn. Sie entschließt sich zu einer Konfrontationstherapie, doch dann verliebt sie sich ausgerechnet in Sven, ihren Fahrtherapeuten.
Dumm nur, dass dieser bereits in festen Händen ist. Während Sven mit seinen Gefühlen ins Hadern gerät, setzt die Frau an seiner Seite alles daran Lily aus seinem Leben zu vertreiben.


Meine Meinung: 


Zuerst einmal vielen Dank an Anna Fricke, dass sie mir ihr Buch als Rezensionsexemplar hat zukommen lassen.

Bereits der Beginn des Buches hat mich vollkommen mitgerissen und ich war schon ab der ersten Seite total mitgerissen.


Oft musste ich die Tränen unterdrücken, weil ich Lily und ihre Geschichte so bildlich vor Augen hatte. Auch wenn ich persönlich keinen geliebten Menschen im Straßenverkehr verloren habe, hatte ich doch immer wieder Gänsehaut und habe Lily bewundert. Sie hat ihr Leben trotz des großen Verlustes wieder einigermaßen in den Griff bekommen. Nur ihre Angt vor der Autobahn und dem Motorrad bleibt. Das finde ich nur verständlich.

Ich habe immer wieder gedacht, dass das Buch doch bitte nicht enden soll, weil ich mich richtig schön in Lily´s Welt verlieren konnte. Doch mit jeder Seite die ich gelesen habe, habe ich mich doch auch irgendwie gefreut, dass Lily ihr Leben in die Hand nimmt und sich ihren Ängsten stellt.
Ihr Fahrtherapeut Sven spielt dabei eine nicht unerhebliche Rolle und auch er ist mir von Anfang an sehr sympathisch.

Aber da ich euch nicht spoilern möchte, lege ich euch nahe, das Buch selbst zu lesen.
Anna Fricke hat eine wunderschöne sehr authentische Geschichte um Lily, ihren Verlust und den Weg zurück ins Leben geschrieben, die mich wirklich stark berührt hat.

Ganz klare Kaufempfehlung meinerseits.







Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen