Freitag, 6. Februar 2015

Beautiful Disaster

Rezension zu "Beautiful Disaster" von Jamie McGUIRE






Seiten:           464

Verlag:         Piper Verlag

Erschienen: 16.04.2013

Preis:            8,99 € (Ebook)
                     9,99 € (Taschenbuch) 



Klappentext:

Als sie Travis begegnet, ist nichts mehr wie zuvor. Abby fühlt sich unwiderstehlich von ihm angezogen, obwohl er alles ist, was sie nicht will: ein stadtbekannter Womanizer, arrogant, unverschämt – aber leider auch unverschämt sexy. Abby lässt sich auf eine Wette mit ihm ein und gerät in einen Strudel aus Zuneigung und Zurückweisung, Hingabe und Leidenschaft, der beide bis an ihre Grenzen treibt …


Meine Meinung:


Ich muss sagen, dass ich dieses Buch hauptsächlich gekauft habe, weil mir von vielen gesagt wurde, dass es einfach toll ist, und weil ich das Cover total mag.
Hatte dann allerdings wirklich keine Erwartungen, weil ich einfach nicht wusste, was ich erwarten soll.
Dementsprechend geflasht bin ich jetzt aber.

Die Story von Abby hat mich nach wenigen Seiten total in seinen Bann gezogen und ich konnte das Buch überhaupt nicht aus der Hand legen.
Ich habe wirklich jede freie Sekunde mit der Nase im Buch verbracht, weil ich unbedingt wissen wollte, wie es weiter geht.
Auch wenn ich Travis und Abby zeitweise echt verprügeln wollte, ist "Beautiful Disaster" eins der besten Bücher, das ich in diesem Genre gelesen habe.

Aber fang ich am besten vorne an.
Abby ist mir direkt zu Beginn des Buches ans Herz gewachsen, ich kann nicht einmal genau sagen, wieso, vielleicht liegt es einfach an ihrer Art oder aber sie hat mich verzaubert. Wer weiß das schon so genau?
Abby Abernathy ist eine sehr authentische Protagonistin, die mir beim Lesen durchweg Freude gemacht hat. (Ja, ich wollte sie zeitweise verprügeln, aber trotzdem fand ich sie toll.)
Auch ihre beste Freundin America "Mare" fand ich direkt sympathisch und war froh, dass Abby sie als Freundin hat.
Auch Shepley ist ein toller Charakter und ich fand, dass er perfekt in das Buch passt.
Kommen wir jetzt zu Travis Maddox, der Traum jeder Frau.
Bei seiner Beschreibung hat sich direkt ein Bild in meinem Kopf gebildet und ich habe weiche Knie bekommen. Jamie McGUIRE hat hier den, in meinen Augen, PERFEKTEN Mann beschrieben, ja sogar lebendig gemacht. Auch ihn wollte ich hin und wieder, wie schon oben geschrieben, mit irgendetwas schlagen, aber trotzdem habe ich mich unwiderruflich in ihn verliebt.

Beim Lesen habe ich mich durchweg gefühlt, als wäre ich nicht nur Zuschauer sondern mittendrin.
Dieses Gefühl finde ich immer wunderschön beim Lesen, denn irgendwie erlebe ich die komplette Story dann ganz anders.

Also, bevor ich euch jetzt noch ganz viel erzähle, lest dieses Buch selbst, denn es ist wirklich toll.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen