Montag, 30. März 2015

Driven - Verführt



Rezension zu "Driven - Verführt" von K. Bromberg


Seiten:                         480

Verlag:                        Heyne Verlag

Erscheinungsdatum:   12. Januar 2015

Originaltitel:               Driven

Preis:                          8,99 € (Taschenbuch)
                                   7,99 € (Ebook)





Klappentext: 


Rennautos und Geschwindigkeit sind seine Leidenschaft … und auch in Sachen Frauen gibt Colton Vollgas

Als Rylee bei einer Wohltätigkeitsveranstaltung Leute um Spenden für einen guten Zweck bittet, platzt auf einmal der blendend aussehende, aber seltsam gefühlskalte Colton Donovan in ihr Leben. Er ist ein waschechter Playboy, draufgängerischer Rennfahrer und hat Familie in Hollywood – kein Wunder, dass die Frauen ihm reihenweise zu Füßen liegen. Doch Colton hat ab diesem Tag nur noch Augen für Rylee. Er will sie erobern, und bald beginnt er ein gefährliches Spiel der Verführung mit ihr.


Meine Meinung:

Das Cover des Buches ist an sich nichts besonderes, trotzdem hat mich die Farbgebung sehr angesprochen.
Der Grund, warum ich es lesen wollte ist aber der Klappentext.
Wenn es nämlich schon im Klappentext heißt, dass Colton draufgängerisch und ein Playboy ist, dann muss ich so ein Buch definitiv lesen.

Ich habe für die Geschichte um Rylee und Colton länger gebraucht als ich sonst für ein Buch mit 480 Seiten brauche, das lag aber daran, dass ich mich auf diese Story voll und ganz einlassen wollte, mit allem was geht.
Leider habe ich dazu ein wenig gebraucht, was aber auf keinen Fall bedeutet, dass das Buch nicht gut ist. "Driven - Verführt" ist ein Buch, was mich auf jeden Fall sprachlos zurück lässt.
Ich habe mich beim Lesen immer wieder gefragt, wo das alles wohl hinführen mag.
Wie ihr euch sicher denken könnt, brauche ich jetzt nach dem Cliffhanger definitiv Band 2!

Die Charaktere des Buches finde ich eigentlich alle toll.
Rylee ist sehr bodenständig und verschlossen. Ich hatte direkt zu Beginn das Gefühl, dass sie sich vor allem versteckt, doch mit der Zeit lernt man sie und ihr Verhalten besser kennen und versteht dadurch auch viel mehr. In der ganzen Story war sie mir durchaus sympathisch.
Kommen wir dann jetzt zum
eigentlich.
Colton Donovan ist ein Mann, dem die Frauen reihenweise zu Füßen liegen, der aber keine Frau an sich heranlässt.
Das ist natürlich mal wieder dieses typische "Frau will Mann zähmen". An sich hab ich dagegen ja nichts, allerdings kommt mir Colton am Anfang manchmal ein bisschen gewollt machomässig rüber, später legt sich das zwar, aber am zu Beginn hatte ich doch echt Probleme mit Herrn Donovan.
Nach einer Kennenlernphase war dann allerdings alles gut und ich musste immer wieder schmunzeln, wenn er versucht hat zu erraten, was der Spitzname bedeutet, dem Rylee ihm gegeben hat.
Auch die anderen Charaktere, wie Rylees Arbeitskollegen, ihr Chef und ihre Beste Freundin kommen sehr echt und sympathisch rüber.
Dafür gibts von mir auf jeden Fall ein dickes Plus!

Wer jetzt hier allerdings eine vollkommen "neue" Story erwartet, der wird enttäuscht.
Die Story weicht nicht groß von anderen Büchern in diesem Genre ab, was  mich allerdings überhaupt nicht stört, denn genau sowas liebe ich.
Braves Mädchen - Böser Junge - Kriegen sie sich oder doch nicht?
Naja, halt das übliche, aber dennoch wunderschön in Worte verpackt, denn der Schreibstil von K. Bromberg gefällt mir wirklich gut.
Es war wirklich flüssig geschrieben und auch ansonsten hat nichts den Lesefluss gestört.

Von meiner Seite aus ist dieses Buch eine Buchempfehlung wert und daher rate ich allen, die gerne New Adult oder Young Adult Bücher, so wie romantische Bücher lieben, dieses Buch zu lesen.
Für Einsteiger in oben genannte Genres ist dieses Buch allerdings auch sicher etwas.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen