Dienstag, 24. März 2015

Himmelsgnade - Die Vampirheilerin 1



Rezension zu "Himmelsgnade - Die Vampirheilerin 1" von Nina Melchior 





Seiten:                             178

Verlag:                             bookshouse

Erscheinungsdatum:        20. Januar 2015

Reihe:                              Die Vampirheilerin                      (Himmelsgnade, Hiobsbotschaft, Höllensturz)

Genre:                            Paranormal Romance

Preis:                               12,99 € (Taschenbuch)
                                          3,99 € (Ebook) 






Klappentext:


Dies ist der erste Teil der Geschichte um Elise Brennan ... 

... die Tochter eines Vampirheilers, 
... mit der Wahrheit über den ersten aller Vampire, 
... jahrtausendealte Kräfte, weit mächtiger als Werwölfe oder Hexen 
... und einen Vampir, der all sein Wissen in den Wind schlägt, 
um einer faszinierenden Frau die Chance zu geben, ihn in einen Menschen zurückzuverwandeln. 

Elises Vater hatte sein Leben der Vampirheilung verschrieben. Nachdem er den Schlüssel zur Heilung endlich gefunden hat, starb er auf mysteriöse Weise bei einer Reise nach Dublin. 
Elise beschließt ein Jahr später, sich endlich ihrem Erbe und der Familiengeschichte zu stellen. Sie ahnt nicht, dass bereits ein Vampir in ihrer unmittelbaren Nähe darauf lauert, sie zu töten, und nicht, dass ihre unerwiderte Liebe Michael eine viel mysteriösere Rolle in ihrem Leben spielt als vermutet. 

Wird Michael Elise von der Idee der Vampirheilung abbringen können oder wird sie dem Vampir verfallen und ihr Leben für den Traum ihres Vaters opfern?


Meine Meinung:


Ich habe dieses Buch im Rahmen einer Blogtour (diese wird im April stattfinden) bekommen und war von der Idee der Geschichte von Anfang an total begeistert.
Warum sollte es auch nicht möglich sein, einen Vampir wieder in einen Menschen zu verwandeln?
Viele denken jetzt bestimmt, dass das Blödsinn ist, denn etwas, was so lange untot durch die Gegend wandert kann nicht ins Leben zurück.
Wenn man es aber von einem anderen Standpunkt aus betrachtet, klingt das ganze gar nicht mehr so unlogisch.
Aber das müsst ihr natürlich für euch selbst entscheiden.

Die Protagonistin Elise war mir am Anfang nicht ganz so sympathisch, das lag aber wohl daran, dass ich erst mit ihr warm werden musste.
Sie ist nämlich nicht das typische Mädchen, das denkt, dass sich die ganze Welt um sie dreht.
Viel mehr ist sie eine starke junge Frau, die sich danach sehnt Liebe und Verständnis zu erfahren.
Als sie die Aufgabe ihres verstorbenen Vaters übernimmt macht sie in meinen Augen eine extreme Wandlung durch und wird mir gleich noch einmal viel sympathischer.
Das ganze Buch über ist sie mir immer mehr ans Herz gewachsen und ich habe regelrecht mitgefiebert, ob sie das "Gegenmittel" zum Vampirismus auch findet.

Magnus hat mich auch direkt fasziniert. Ich hätte an Elises Stelle wohl genau so gehandelt und kann gut verstehen, warum sie getan was sie getan hat.
Viel mehr möchte ich zu ihm aber auch nicht sagen, denn sonst mach ich euch ja euren ersten Eindruck kaputt.

Auch die anderen Charaktere sind durchweg authentisch und vor allem passend dargestellt worden.
Es gibt zwar einige, die ich nicht ganz so sympathisch finde, dazu mag ich aber nicht viel sagen, weil ich dann doch zu viel verraten würde.
Aber die "Besetzung" des Buches ist auf jeden Fall durchweg gelungen.

Der Schreibstil der Autorin ist flüssig, leicht zu verstehen und vor allem sehr angenehm zu lesen.
Am Anfang hatte ich mit den medizinischen Begriffen ein kleines Problem, aber mein Freund Google hat mir schnell dabei geholfen und ich konnte wieder in die Geschichte eintauchen.
Die Schauplätze finde ich alle sehr schön gewählt und in meinem Kopf haben sich auf jeden Fall viele schöne Bilder geformt.

Insgesamt ist diese Geschichte wirklich gelungen und ich war regelrecht von der Handlung und den Charakteren gefesselt.
Daher bin ich sehr gespannt auf die folgenden Teile, denn eins ist klar, ich will definitiv wissen, wie es mit Elise und all den anderen weiter geht.

Ich hoffe, dass ich euch für "Himmelsgnade - Die Vampirheilerin 1" begeistern konnte.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen