Donnerstag, 21. Mai 2015

Blogtour "Junge Geheimnisse" - Interview mit Eike Ruckenbrod






Hallo meine lieben Schlossbewohner, 


heute macht die Blogtour zu "Junge Geheimnisse" von Eike Ruckenbrod bei mir halt und ich hatte das Vergnügen Eike ein paar Fragen zu stellen.
Ihr dürft also gespannt sein.

Zu Beginn habe ich mich erst einmal vorgestellt, damit die liebe Eike auch wusste, mit wem sie es zutun hat. :)
Danach gings dann auch direkt los :)


Hallo Eike,
"Junge Geheimnisse" hat ja ein ziemlich ernstes Thema, ist dir das Schreiben schwer gefallen?

Nein, eigentlich gar nicht. Wir haben in einem Schreibseminar gelernt, mit unserem Blut und unseren Eiern zu schreiben und die Dinge beim Namen zu nennen. Eine emotionale Brücke zum Leser zu bauen, damit er auf jeden Fall neugierig wird, wie es endet. Das Buch ist ja nicht nur schlimm, sondern es soll auch Mut machen, es trägt eine Botschaft, die mir sehr wichtig ist. und die Geschichten beschäftigen mich auch sehr. Gerade bei diesem Thema muss man die Protagonistin glaubwürdig rüberbringen und ich hab dafür mit Menschen gesprochen, die missbraucht wurden.

Die Botschaft fand ich auch sehr schön und gerade das mit dem Mut hat mich am Anfang sehr berührt, und ich fand, dass alles absolut glaubwürdig war und auch die Schlussworte fand ich persönlich sehr toll gewählt und sie sind mir noch einmal sehr nah gegangen.

In "Junge Geheimnisse" geht es ja unter anderem um Pferde und Reitsport.
Begleitet dich dieses Thema auch in deinem Leben?

Ja, ich reite seit ich 10 Jahre alt bin und bilde mittlerweile auch Pferde nach Natural Horsemanship aus. 
Ich liebe Pferde sehr.
Auch über NHS habe ich ein Fachbuch geschrieben „smile“-Emoticon

Dann muss ich dich ja mal besuchen kommen, „smile“-Emoticon
Und das Buch auf jeden Fall lesen.

Gerne, du bist willkommen. 
(Wenn das mal kein Angebot ist :D)

Wie kommen dir denn die Ideen zu deinen Büchern?

Das allererste Buch schrieb ich 1998 das war eine Kinderreitlehre, da es noch keine gab. Ich hatte auch einen Verlag, aber die Lektorin hat gewechselt und ich sollte alles ändern. Das wollte ich nicht, so liegt es noch heute im Schrank.

Also schreibst du das, worauf du Lust hast und was grad gebraucht wird? „smile“-Emoticon

Ich schreibe hauptsächlich über Pferde und baue mein Fachwissen in spannende Abenteuergeschichten. Franzi und die Ponys wurden dann nach und nach fünf Bände. Da mich die Schüler bei Lesungen baten auch mal ein Nicht-Pferdebuch zu schreiben, entstand Pauls Antiweichei-Plan „smile“-Emoticon
Auch dieses Buch soll Mut machen, seinem Leben einen Sinn zu geben, ist aber schon ab 9 Jahren.
Ich habe mittlerweile 9 eBooks und 7 Prints veröffentlicht und es macht viel Spaß, vor allem die Lesungen finde ich toll, wenn man die Gesichter der Kinder beobachten kann, ob alles so rüberkommt, wie man es wollte.


Gibt es irgend etwas, das du unbedingt zum Schreiben brauchst?

Ja, ich brauche zum Schreiben einen Platz, an dem ich meine Ruhe habe. Ich überlege mir immer nur den Anfang und die Jahreszeit und den Ort und dann beginnt die Geschichte von ganz allein aus mir zu strömen, bis zum Ende. Ich weiß selbst nicht, wie es weiter geht. Also ich mache vorher keine Inhaltsangabe oder mir Gedanken, wie es endet. Ich lasse mich immer selbst überraschen und schreibe einfach los ...

Das finde ich ein interessantes rangehen an das Schreiben.
Und es ist wirklich toll, was dabei heraus kommt.
Sind denn noch weitere Bücher in Planung?

Danke, zur Zeit sind gerade keine Bücher in Planung, da ich sehr viel lese und sehr gute Bücher finde, die mich total faszinieren. So genieße ich einfach mal "nur" Leser zu sein.
Und meine Kollegen zu bewundern, wie tolle Bücher sie schreiben.
Seit ich einen Reader habe, kann ich auch auf eBooks zugreifen, das mir natürlich noch mehr Möglichkeiten eröffnet.

Hast du derzeit ein Lieblingsbuch oder einen Autoren, der dich besonders anspricht?

Ja, ich habe gerade die Bücher von Kerstin Rachfahl entdeckt und liebe sie. Ich habe die ersten zwei eBooks von ihr gekauft und werde nach und nach alle lesen.
Das sind Geschichten, bei denen du hoffst, dass sie nie enden ...


Gibt es noch etwas, was du deinen Lesern und den Besuchern der Blogtour unbedingt mit auf den Weg geben möchtest?

Lass mich kurz darüber nachdenken.

Ja, ich möchte erwähnen, dass jedes Buch, jede Geschichte ein Teil des Autors ist, der sie mit viel Herzblut geschrieben hat. Deshalb ist es besonders schön, wenn man Rezis bekommt, die einem nicht wie ein Faustschlag in den Magen treffen ...
Viel angenehmer ist es doch sein Augenmerk auf das Positive zu wenden und dies anzuerkennen, finde ich. Negatives gibt es schon genug auf der Welt ... Und wenn man nichts Positives zu sagen oder zu schreiben hat, dann kann man ja schweigen ... 
(Hier bezieht Eike sich auf die Rezensionen auf Amazon, die lediglich dazu dienen, einem Buch das Ranking zu verderben und da sind wir uns doch einig, das muss wirklich nicht sein oder? Angebrachte und begründete Kritik ist was tolles, aber einfach nur zu sagen: Das Buch ist scheiße! Das braucht doch kein Mensch.)

Danke für deine Eindrücke und dass du dir die Zeit für ein Interview genommen hast.
Ich hoffe, dass es nicht all zu schlimm war, auch wenn ich ein wenig chaotisch bin.

Danke auch dir für die Zeit, die du mir gewidmet hast. 
Meine Homepage ist www.pferderoman.de, wenn mal schaun willst.

                                                                                                                                                   


Auch im Nachhinein möchte ich mich noch einmal bei Eike bedanken, denn das Interview hat mir sehr viel Spaß gemacht.
Ich hoffe, dass es euch auch ein wenig gefallen hat und ich euch so noch ein bisschen neugieriger auf Eike und ihre Werke machen konnte.

                                                                                                                                                   


Natürlich gibt es auch etwas zu gewinnen, beantwortet mir folgende Frage und schon seit ihr im Lostopf.

Seid ihr Pferdemenschen wie Eike oder habt ihr mit diesen tollen Tieren so gar nichts am Hut?


Ihr habt Zeit bis zum 25.05.2015 um 18 Uhr, am folgenden Tag wird ausgelost.


Teilnahmebedingungen:

Teilnahme ab 18 Jahren.
Keine Barauszahlung des Gewinns.
Kein Ersatz beim Verlust auf dem Postweg.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Persönliche Daten werden nur für das Gewinnspiel verwendet.
Gewinn nur möglich mit Postanschrift in Deutschland.
Gewinner werden per Mail benachrichtigt.


Mittwoch, 20. Mai 2015

Wir erheben uns!



Heute ist es an uns zu sagen: 

JA, ich bin eine oder einer der Roten und bereit, mich zu erheben!

Schon viel zu lange haben die Silbernen sich über uns Rote erhoben und nun wird es Zeit, dies zu ändern. 
Was mit Mare beginnt wird mit uns seinen Lauf nehmen!

Eure Sunny 



P.S.: Weitere Info´s gibts bei bittersweet.

Dienstag, 19. Mai 2015

Das Los des Büchersüchtigen - Ein Buch kommt selten allein



Hallo meine lieben Schlossbesucher, 


heute gibt es mal einen etwas anderen Beitrag von mir. 
Es geht um die Liebe zu Büchern, bei einigen wird dies auch schon Sucht genannt. 

Jeder von euch kennt das bestimmt, dass ihr an keiner Buchhandlung und keinem Buchflohmarkt vorbei kommt ohne wenigstens ein Buch gekauft zu haben.
Unsere Ausrede für Freunde, Verwandte und oftmals auch uns selbst ist:

 "Ich will nur mal gucken ob ein Buch von meiner Wunschliste dabei ist!"

Im Endeffekt haben wir dann Buchzuwachs und unsere Wunschliste steigt auch ins Unermessliche, aber immerhin wissen Familie und Freunde was sie uns zum Geburtstag und zu Weihnachten schenken können und keiner muss sich über selbstgestrickte Pullover a´la Molly Weasley ärgern. 


Nicht nur unser Geldbeutel leidet unter dieser  Sucht, auch unsere Wohnungen platzen vor Büchern. 
Es gibt keine freie Wand mehr und wer kann hängt noch Regalbretter auf um seine Lieblinge schön in Szene zu setzen. 
Dabei bleibt es gar nicht aus, dass sich ein SUB (Stapel ungelesener Bücher) bildet oder gar ein oder mehrere RUB (Regale ungelesener Bücher), denn neben dem Lesen müssen wir Büchersüchtigen ja auch noch unser restliches Leben bewerkstelligen. 
Schon ganz schön fies, wenn die Welten unser Helden so viel interessanter sind als das Essen kochen, Wäsche waschen oder durch den Supermarkt zu laufen. (Okay, auch da gibt es ja mittlerweile schon oft Bücher für Abhängige wie uns.)

Um unser Konto zu schonen entwickeln wir komplexe Taktiken um uns mit anderen Büchersüchtigen zusammen zu tun. 
Wir tauschen was das Zeug hält, das sorgt außerdem dafür, dass wir die Bücher nicht bis unter die Decke stapeln müssen. 

Wenn dann aber so tolle Angebote von diversen Onlineshops auftauchen, dann kann man gar nicht anders als sofort zuzuschlagen. 

Eine tolle Möglichkeit für alle Süchtigen ist Arvelle.

Dort gibt es ganz viele tolle Mängelexemplare, das heißt NEUE, komplett UNGELESENE Bücher, die nur minimale Kratzer am Einband haben und natürlich den Mängelexemplarstempel aber das stört beim Abtauchen in andere Welten ja kein bisschen.  
Perfekt für uns! 
Bei Arvelle gibt es eine so bunte Mischung, dass für jeden Leser etwas dabei ist. 
Es gibt zum Beispiel Bücherschnäppchen die das Leserherz höher schlagen lassen oder Aktionspakete wie zum Beispiel Evermore von Band 1 bis 6 für unschlagbare 29,99 €.
Auch meine Lieblingskathegorie ist hier vertreten: Jugendbücher!
Ich bin definitiv süchtig nach ihnen und Arvelle bietet hier eine Menge zum Stöbern. 

Ich habe mir vor einiger Zeit alle Bände Vampire Academy gegönnt, da ich diese Bücher damals nur ausgeliehen hatte und sie unbedingt in meinem Regal stehen haben wollte (womit wir wieder bei der Sucht wären), und habe dadurch eine Menge Geld und auch Geschleppe gespart, denn die Bestellungen von Arvelle kommen ganz bequem mit dem Postboten zu euch nach Hause. 

Mein Sub an sich ist nicht so groß. Mein Vorsatz fürs neue Jahr war ordentlich etwas wegzulesen, dabei hat mir die Facebookgruppe "Töten wir den SuB bevor er uns tötet - Buchsüchtige 2.0 <3" enorm geholfen, denn durch die dort laufenden Challenges und die wirklich tollen Mitglieder kommt man gar nicht so stark in Versuchung der Kaufsucht nachzugeben. Mittlerweilesind "nur" noch 13 Bücher die darauf warten gelesen zu werden und das schreit doch förmlich nach einer neuen Bestellung bei Arvelle, oder was meint ihr?

Wenn ihr jetzt neugierig geworden seid, empfehle ich euch dringend bei Arvelle reinzuschauen, ich werde auf jeden Fall gleich einmal durch die Bestseller stöbern. 

Ich bin gespannt auf eure Stapel ungelesener Bücher und würde mich wirklich freuen, wenn ihr mir einen Kommentar hinterlasst, indem ihr mir sagt, wie stark eure Sammelleidenschaft und Büchersucht ist. 
Denkt immer daran, 



IHR SEID NICHT ALLEIN! 



Ich wünsche euch viel Spaß beim Stöbern und hoffe, dass ihr mir am Ende nicht die Schuld an einem explodierenden SUB gebt. 

Eure Sunny 


Montag, 18. Mai 2015

Das unendliche Meer



Rezension zu "Das unendliche Meer" von Rick Yancey




Seiten: 352

Erscheinungsdatum: 30. März 2015

Originaltitel: The Infinite Sea

Preis: 16,99 € (gebundene Ausgabe)
          13,99 € (Ebook)

Beim Goldmann Verlag kaufen



Für alle, die den ersten Teil "Die 5. Welle" noch nicht gelesen haben, könnte diese Rezension Spoiler enthalten.
Die Rezension zum ersten Teil findet ihr HIER.


Klappentext: 


Die erste Welle vernichtete eine halbe Million Menschen, die zweite noch viel mehr. 
Die dritte Welle dauerte ganze zwölf Wochen an, danach waren vier Milliarden tot. 
Nach der vierten Welle kann man niemandem mehr trauen. Cassie Sullivan hat überlebt, nur um sich jetzt in einer Welt wiederzufinden, die von Misstrauen, Verrat und Verzweiflung bestimmt wird. 
Und während die fünfte Welle ihren Verlauf nimmt, halten Cassie, Ben und Ringer ihre kleine Widerstandsgruppe zusammen, um gemeinsam gegen die Anderen zu kämpfen. 
Sie sind, was von der Menschheit übrig blieb, und sie werden sich so schnell nicht geschlagen geben. Und während Cassie immer noch hofft, dass ihr Retter Evan Walker lebt, wird der Kampf ums Überleben immer aussichtsloser. 
Bis eines Tages ein Fremder versucht, in ihr Versteck einzudringen...

Meine Meinung:


Da ich ja bereits vom ersten Teil "Die 5. Welle" sehr begeistert war, stand für mich fest, dass ich diesen zweiten Teil unbedingt lesen muss. Ich kann vorweg sagen, dass ich auch diesen Band total toll finde. 

Man wird direkt wieder ins Geschehen hinein geworfen auch wenn ich doch etwas verwirrt war, da ich zuerst nicht zuordnen konnte, um wen es sich grad handelt.
Das hat sich aber schnell gelegt und ich war wieder voll in der Geschichte drin. 

Ich werde jetzt Cassie, Evan, Ben und den Rest nicht noch charakterisieren, ich denke das habe ich in meiner Rezension zum ersten Teil bereits ausreichend gemacht und wenn ihr doch noch Fragen habt, dann beantworte ich sie euch gerne. 
Das einzige, was ich sehr wichtig finde ist, dass alle Personen hier einen großen Wandel durchgemacht haben, denn die einzelnen Wellen sind nicht spurlos an ihnen vorbei gegangen. 
Irgendwie auch verständlich, oder nicht? 

Auch hatte ich in diesem zweiten Teil wieder das Denken, wer denn nun gut und wer denn nun böse ist extrem. 
Ich war wieder so in der Story abgetaucht, dass ich total angespannt auf der Couch saß und mich gefühlt habe, als wäre ich mit Cassie, Ben und den anderen im Versteck und müsste Wache halten, auf alles schießen was sich bewegt und um mein Überleben kämpfen. 
Der Schreibstil von Rick Yancey fasziniert mich total und auch seine Idee zu diesem Buch begeistert mich ungemein. 

Wer jetzt denkt, was soll es schon noch neues geben, der darf absolut gespannt sein. Die Aliens lassen sich allerhand fiese Dinge einfallen um die letzten verbliebenen Menschen ordentlich auf Trab zu halten, denn schließlich wollen sie die Menschheit ja auslöschen. 

Auch hier überzeugt mich das Komplettpaket wieder vollkommen: 

  • Schreibstil
  • Story
  • Charaktere
  • Schauplätze
  • Gefühle
  • Spannung & Nervenkitzel

Es ist einfach alles da, was ein wirklich gutes Buch meiner Meinung nach braucht. 

Einige Fragen sind bei mir allerdings noch offen geblieben und ich hoffe,  dass wir nicht all zu lange auf den dritten Teil dieser wirklich beeindruckenden Dystopie warten müssen, denn ich halte es jetzt schon beinahe nicht mehr aus. 

Danke Rick Yancey für dieses wirklich tolle und absolut befriedigende Lesegefühl. 

Violet & Luke - Füreinander bestimmt



Rezension zu "Violet & Luke - Füreinander bestimmt" von Jessica Sorensen


Seiten: 384

Erscheinungsdatum: 8. September 2014

Originaltitel: Callie & Kayden - Book 3 - The Destiny of Violet and Luke 

Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
          7,99 € (Ebook)

Beim Heyne Verlag kaufen

Bei Amazon kaufen




Klappentext:


Drogen, Vernachlässigung, Missbrauch – Violet Hayes hat schon viel erlebt. 
Als sie aufs College geht, will sie all das hinter sich lassen, aber die Vergangenheit holt sie immer wieder ein. Um nicht verletzt zu werden, gibt sie sich tough und wahrt Distanz. 
Doch dann trifft sie Luke. 
Die beiden geraten ständig aneinander und dennoch ziehen sie sich magisch an.
Und je näher sie sich kommen, umso klarer wird ihnen, wie ähnlich sie sich sind.

Meine Meinung: 

Ich muss leider sagen, dass ich wirklich enttäuscht von diesem Buch bin. 
Der Klappentext klingt so vielversprechend und ich dachte, dass mich hier ein wundervolles Buch ala Callie & Kayden erwartet, doch leider Fehlanzeige. 
Die Charaktere waren zu Beginn bereits sehr unsympathisch und ich wollte sie eigentlich gar nicht näher kennen lernen. 
Irgendwie habe ich dann doch beschlossen, dass ich das Buch weiter lese und habe mich Seite um Seite mit einer zickigen, komischen Violet und einem sehr sonderbaren Luke gequält. 

Luke kannte ich ja bereits aus den beiden Büchern um Callie & Kayden und dort war er mir nie als unsympathischer Mensch aufgefallen. 
Leider war es bereits auf den ersten Seiten so, dass ich mich gefragt habe, wie Jessica Sorensen einem Menschen zwei so unterschiedliche Persönlichkeiten geben kann. 
Irgendwann wurde es dann zwar besser, aber der bittere Nachgeschmack ist leider irgendwie bis zum Ende geblieben und das, obwohl man eine andere Seite von Luke entdecken konnte, nachdem einige Dinge (ich sage hierzu nichts, ich möchte niemanden spoilern) geschehen sind. 

Von Violet hat man in den vorangegangenen Büchern ja nur ganz kurz am Rande kennen gelernt oder sollte ich eher sagen, man hat ihren Namen erfahren und man wusste, dass sie ein wenig komisch zu sein scheint. 
Daher war es für mich nicht so überraschend, dass ich mit ihrer Persönlichkeit Probleme hatte. 
Leider haben diese sich auch nur für gut 40 bis 50 Seiten gelegt und ich bin gar nicht wirklich mit ihr warm geworden. 
Auch wenn Violet schon einiges erlebt hat, kann ich ihre Charakterzüge, ihr Handeln und Denken oftmals nicht wirklich nachvollziehen. 
Schade eigentlich, denn sie erschien mir wie ein sehr vielversprechender Charakter. 

Der Schreibstil von Jessica Sorensen war wir gewohnt flüssig und locker zu lesen, sodass ich trotz Problemen mit der Story recht schnell am Ende des Buches angelangt war. 
Ich hoffe nun wirklich inständig, dass der zweite Teil um Violet und Luke einiges mehr zu bieten hat und die beiden die Kurve bekommen - damit würden sie natürlich auch einen Platz in meinem Herzen einnehmen, was so leider noch nicht der Fall ist. 

Ich hoffe, dass ich euch nicht zu sehr abgeschreckt habe, denn es ist natürlich nur meine objektive Meinung zu diesem Buch. 
Fans von Jessica Sorensen können dieses Buch aber auf jeden Fall testen. 

Sonntag, 17. Mai 2015

Junge Geheimnisse



Rezension zu "Junge Geheimnisse" von Eike Ruckenbrod

Seiten: 144 

Verlag: bookshouse

Erscheinungsdatum: 17. April 2015


Preis: 8,99 € (Print)
          2,49 € (Ebook)


Bei bookshouse kaufen


Bei Amazon kaufen



Klappentext: 

Schon vor der ersehnten Reise nach Schottland beginnt für die 14-jährige Pia der pure Albtraum. Dass sich das Traumschloss dann auch noch als heruntergekommen und unheimlich herausstellt, hält Pia und ihre Freundin Vanessa aber nicht davon ab, über den tödlichen Reitunfall von Cameron Nachforschungen anzustellen. Hat die kurz vor dem Wahnsinn stehende Tante Agathe etwas damit zu tun? Oder die hinterhältige Rachel? Wird es den Mädchen mithilfe von Ryan und Aidan gelingen, lang verschwiegene Geheimnisse aufzudecken, während Vanessa und Aidan sich nahekommen? Und gibt die Ähre der Hoffnung Pia genug Kraft, um sich ihren Problemen zu stellen?                 Jugendroman ab 12 Jahren, über Liebe und Leid, der unter die Haut geht.


Meine Meinung: 


Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Blogtour gelesen und bin wirklich froh, dass ich diese Erfahrung machen durfte. 
Das Cover passt perfekt zum Titel des Buches, denn es sieht wahnsinnig geheimnisvoll aus und lässt eine wirklich tolle Lesestimmung aufkommen. 
Der Klappentext macht auch direkt Lust auf mehr und so habe ich dann wirklich motiviert mit diesem Buch begonnen und hatte es wirklich ziemlich schnell beendet. 

Fang ich aber doch mal vorne an. 
Bereits ganz am Anfang gibt es eine ziemlich heftige Situation die mich doch extrem geschockt hat und ab da war für mich klar, dass ich diesem Buch unbedingt alle Geheimnisse entlocken muss. 
Pia steht am Anfang ganz klar im Fokus und ich habe wirklich mit ihr geweint und gelitten und gehofft, dass sie etwas an ihrem Leben ändern kann. 
Ihre Situation ist so, wie man sie keinem Menschen wünscht und doch bewundere ich sie dafür, wie sie ihr Leben trotz allem meistert auch wenn sie eher still und zurückgezogen ist. 

Ihre Freundin Vanessa ist das genaue Gegenteil von ihr, in meiner Vorstellung ist sie sehr bunt und extrovertiert, ihr Vater hat viel Geld und das merkt man auch. 
Durch Vanessa wird es Pia ermöglicht, nach Schottland zu fahren und dort auf einem echten Schloss Urlaub zu machen - eigentlich doch der Traum eines jeden Mädchens. 
Wäre da nicht das große ABER. 
Es gibt ein großes Geheimnis, das die beiden versuchen zu lüften und dabei decken sie ein tragisches Geschehen um den Reitunfall von Cameron, dem Sohn von Tante Agathe auf. 
Wie genau das alles zusammenhängt und was Pia und Vanessa alles erleben, das müsst ihr schon selbst heraus finden,

Der Schreibstil von Eike Ruckenbrod ist locker und leicht und genau das, was man bei so einer Geschichte benötigt. 
Mir ist zwar aufgefallen, dass dieses Buch für jüngere Leser geschrieben ist, das hat mich allerdings überhaupt nicht gestört, denn die Story ist etwas für jedes Alter und soll Mut machen. 
Das hat das Buch bei mir durchaus erreicht und ich kann euch dieses Buch nur empfehlen, natürlich solltet ihr ein wenig pferdebegeistert sein und nicht nur klassische Literatur lesen, dann werdet ihr auf jeden Fall einen absoluten Lesegenuss haben. 

Dienstag, 12. Mai 2015

Crossfire - Versuchung



Rezension zu "Crossfire - Versuchung" von Sylvia Day 


Seiten: 416

Verlag: Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 14. Januar 2013

Originaltitel: Bared to You

Preis: 9,99 € (Taschenbuch)
          8,99 € (Ebook)

Beim Heyne Verlag kaufen




Klappentext:


Die Uniabsolventin Eva Tramell tritt ihren ersten Job in einer New Yorker Werbeagentur an. An ihrem ersten Arbeitstag stößt sie in der Lobby des imposanten Crossfire-Buildings mit Gideon Cross zusammen - dem Inhaber. Er ist mächtig, attraktiv und sehr dominant. Eva fühlt sich wie magisch von ihm angezogen, spürt aber instinktiv, dass sie von Gideon besser die Finger lassen sollte. Aber er will sie - ganz und gar und zu seinen Bedingungen. Eva kann nicht anders, als ihrem Verlangen nachzugeben. Sie lässt sich auf ein Spiel ein, das immer ernster wird, und entdeckt ihre dunkelsten Sehnsüchte und geheimsten Fantasien.


Meine Meinung: 

Das Cover zu diesem Buch finde ich persönlich sehr ansprechend und auch der Klappentext hat mich mich in freudiger Erwartung zurück gelassen. Danach war für mich klar, dass ich diesem Buch unbedingt eine Chance geben muss und ich bin froh, dass ich es getan habe, denn Gideon Cross erobert Herzen im Sturm. 

Fangen wir aber doch vorne an. 
Eva ist mit ihrem besten Freund Cary nach New York gezogen um dort ihren ersten Job nach der Uni anzutreten. 
Als sie dann im Gebäude ihres Arbeitsplatzes mit einem attraktiven jungen Mann zusammen stößt, ist es um sie geschehen und sie will ihn mehr als ihren letzten Atemzug. Was da alles auf die zukommt, kann sie zwar erahnen allerdings hält Gideon Cross noch eine Menge Überraschungen bereit.           Soweit zur Story.  

Eva ist in meinen Augen eine ziemlich sympathische Person, die sich nichts aus Geld macht. Es ist ihr egal und sie möchte keine überteuerten Geschenke, das finde ich sehr liebenswürdig an ihr. 
Ansonsten ist mir aufgefallen, dass sie eine starke Persönlichkeit ist und sich nicht so leicht unterkriegen lässt. 
Außerdem ist sie sehr leidenschaftlich. 
Was mich dann allerdings doch stark gewundert hat ist, dass sie sich fast von Anfang an hat von Gideon unterdrücken lassen wenn es um intimes ging. Das passte in meinen Augen irgendwie so gar nicht zu ihr. 
Später im Buch habe ich dann einiges mehr verstanden und konnte ihr Handeln besser nachvollziehen. 

Gideon Cross wird beschrieben wie ein Gott. Schwarzes Haar, blaue Augen, einen Körper wie aus Stahl und groß. (Natürlich kommt es hierbei immer auf die persönliche Definition an, aber für mich war die Beschreibung die eines Gottes.)
Er weiß, was er will und auch wie er es bekommt. So war es zumindest bisher. 
Als er Eva begegnet steht seine Welt Kopf und er möchte Eva um jeden Preis in seinem Bett. 
Wie das ausgeht könnt ihr euch sicher denken und ich werde dazu jetzt nichts schreiben weil das doch ein wenig spoilern würde. 
Auf jeden Fall finde ich Gideon von Beginn an sehr authentisch, denn er wird wirklich wie ein stinkreicher Geschäftsführer bzw. Firmenbesitzer beschrieben.
Auch der Rest seiner Persönlichkeit passt hervorragend zu ihm. Er ist stark, sexy, düster und geheimnisvoll. 
So genau weiß ich gar nicht, was ich euch zu ihm erzählen soll ohne euch den Moment zu nehmen, in dem ihr ihn selbst kennen lernen dürft.

Auch die Story an sich gefällt mir obwohl sie nichts neues ist. 
Mädchen verliebt sich in reichen Mann, die beiden kommen zusammen sind eigentlich glücklich und dann taucht irgendwo ein Problem auf, die beiden Streiten sich und naja, den Rest denkt ihr euch jetzt einfach, ok? 
Aber ich mag solche Storys total, ich weiß auch nicht warum ich davon einfach nicht genug bekommen kann. 

Der Schreibstil der Autorin war wunderbar locker und natürlich, es hörte sich nicht gekünstelt an oder war in einer Weise verkrampft. 
Ich bin nur so durch die Seiten geflogen und wollte mehr von Eva und Gideon, mehr Geheimnisse, mehr Liebe und überhaupt mehr von allem. 

Ich freue mich jetzt auf Band 2 und hoffe, dass euch meine Rezension gefällt. 

Samstag, 9. Mai 2015

Das Meer der Seelen - Nur eine Liebe


Rezension zu "Das Meer der Seelen - Nur eine Liebe" von Jodi Meadows 



Seiten: 384


Erscheinungsdatum: 17. März 2014

Originaltitel Asunder - The Newsoul Trilogy - Book 2

Preis: 12,99 € (Broschiert)
            9,99 € (Ebook)

Beim Goldmann Verlag kaufen

Bei Amazon kaufen



Für alle, die den ersten Teil von "Das Meer der Seelen" noch nicht gelesen haben ist hier die Rezension zu "Das Meer der Seelen - Nur ein Leben". 
Diese Rezension kann Spoiler für alle enthalten, die Teil 1 noch nicht gelesen haben.

Klappentext:


Ana ist eine Außenseiterin und das nur, weil sie eine neue Seele besitzt. In einer Welt, in der jeder wiedergeboren wird, ist das ein Zeichen von Unheil. Und tatsächlich sterben seit Anas Ankunft immer mehr Menschen, ohne wiedergeboren zu werden. Die Angst ist groß, dass irgendwann alle unwiederbringlich ausgelöscht sein werden. Als sich immer mehr gegen Ana wenden, steht nur noch Sam zu ihr. Doch Ana muss endlich herausfinden, warum sie so außergewöhnlich ist, damit sie ihren Platz in Heart finden kann …


Meine Meinung:


Wenn ihr meine Rezension zum ersten Teil dieser wundervollen Reihe bereits gelesen habt, dann wisst ihr ja, dass ich mich "Nur ein Leben" gefühlt habe, wie an einem Tag, wo die ersten Sonnenstrahlen durch die graue Himmeldecke brechen und die Haut berühren. Halt einfach wundervoll. 
Diesen zweiten Teil würde ich damit beschreiben, wie Schnee auf die Erde fällt und alle Geräusche verschluckt und die ganze Welt still steht - kurz gesagt: märchenhaft. 

Auch das Cover zu diesem zweiten Teil gefällt mir wirklich gut. Sehr schön finde ich, dass das erste Cover verändert wurde und dadurch zum Cover für den zweiten Teil geworden ist. 
Das symbolisiert sehr treffend, wie Ana, die Neuseele, sich verändert hat. 
Aus dem Schmetterling, wie Sam sie im ersten Teil genannt hat, ist in meinen Augen ein Schwan geworden, der sich nicht unterkriegen lässt. 
Ana´s Persönlichkeit und der Wandel, den sie durchgemacht hat, gefallen mir wirklich sehr gut und ich konnte mich noch besser in Ana hinein versetzen. 
Ihre Gefühle wurden sehr schön heraus gearbeitet und auch ihre "Unerfahrenheit" hat sie noch sympathischer gemacht. 
Ihr Verhalten in manchen Situationen hat mir ordentlich imponiert und ich habe mich immer wieder gefragt, wie ich an ihrer Stelle verhalten hätte. 

Sam ist für meinen Geschmack leider ein wenig kurz gekommen, denn es drehte sich sehr viel mehr um Ana und ihre "Aufgabe" oder "Bestimmung" als Neuseele. 
Ich würde das Zurückstellen von Sam aber auf keinen Fall negativ auslegen, denn ich habe mich um so mehr gefreut, wenn es um Sam ging. 
Auch in diesem Teil war Sam sehr verständnisvoll und voller Gefühle und ich habe ihn für seine Geduld bewundert. (Okay, wenn ich soooo alt wäre hätte ich bestimmt auch so viel Geduld.) 
Auch Sam hat sich verändert und ich finde, dass es auf jeden Fall zum positiven ist, aber das sollte jeder selbst für sich entscheiden. 

Die anderen Charakter, Freunde sowie Feinde von Ana, sind auch sehr gut gelungen und wundervoll heraus gearbeitet, sodass alle komplett authentisch sind und da Sympathien und Antipathien sähen, wo sie angebracht sind. 
Auch die Story gefällt mir hier im zweiten Teil noch viel besser. Hier nimmt die  Story nämlich noch mehr an Fahrt auf und ich konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. 
Auch der Schreibstil von Jodi Meadows gefällt mir sehr gut und das Buch ist durchweg flüssig geschrieben und lässt sich locker lesen. 

Zur Story an sich möchte ich eigentlich gar nichts verraten, denn es passiert viel zu viel das ihr selbst entdecken müsst und ich möchte wirklich nichts vorweg nehmen. 

Ich freue mich jetzt definitiv auf den dritten Teil und bin gespannt, was mich dort alles erwartet. 


Der Gewinner steht fest



Wir haben eine Gewinnerin!!!

Es haben einige mitgemacht und es gab tolle Ideen zu unserer Frage

Einen Vampir heilen? Wie oder mit was macht man das?



Die kreativste Idee war gefragt. Und genau die kreativsteN IdeeN hatte


Heidi, die Cappuccino-Mama

und hat somit gewonnen.

Liebe Heidi, ich gratuliere Dir recht herzlich zum Gewinn. Und danke für deine tollen Ideen. Melde dich bitte bei mir damit ich Deine Adresse an Nina Melchior weiterleiten kann.

Auch bei allen anderen bedanke ich mich für die tollen Ideen und hoffe, dass ihr nicht all zu traurig seid.

Liebe Grüße

Eure Sunny 

Mittwoch, 6. Mai 2015

Das Mädchen mit der Maske - Das Lied des roten Todes



Rezension zu "Das Mädchen mit der Maske - Das Lied des roten Todes" von Bethany Griffin


Seiten: 352

Erscheinungsdatum: 17. März 2014

Originaltitel: Dance of the Red Death
 
Preis: 12,99 € (Broschiert)
            9,99 € (Ebook)

Beim Goldmann Verlag kaufen


Für alle, die den ersten Teil "Das Mädchen mit der Maske - Die Stadt des roten Todes" noch nicht gelesen haben, kann diese Rezension Spoiler enthalten.
Die Rezension zum ersten Teil findet ihr HIER.



Klappentext: 


Der Rote Tod bittet zum Tanz – der atemberaubende zweite Teil von Bethany Griffins Saga um „Das Mädchen mit der Maske“

In der Stadt, in der Araby lebt, tobt ein Bürgerkrieg, und zu der schrecklichen Seuche, die von jeher dort wütet, ist eine neue, noch tödlichere Krankheit gekommen. 
Mit einigen wenigen Freunden kann Araby gerade noch fliehen, doch sie hat alles verloren: Ihr Elternhaus ist zerstört, ihre Mutter wurde entführt und ihre beste Freundin ist infiziert. Zudem scheint ihre einstige große Liebe William sie betrogen zu haben. 
So bleibt Araby nur der Blick nach vorne: Sie stellt sich an die Spitze der Rebellion und kämpft für Gerechtigkeit, für ihr Volk, das so schrecklich leiden musste – und für eine neue Liebe, die von unerwarteter Seite entflammt …


Meine Meinung: 


Da ich bereits vom ersten Teil dieser Dilogie total begeistert war, musste ich den zweiten Teil natürlich auch lesen. Es waren einfach noch so viele Fragen offen und die Spannung war unerträglich. 
An dieser Stelle vielen Dank an den Goldmann Verlag, dass ich dieses Buch zur Rezension bekommen habe. 
Auch das Cover dieses zweiten Teiles finde ich wirklich wunderschön und ich muss sagen, dass diese beiden Bücher mit die schönsten Cover haben, die es in meinen Regalen zu finden gibt. 

Direkt am Anfang vom Buch wird man mitten in das Geschehen um Araby und ihre Freunde und Verbündeten geworfen. 
Man findet sich direkt auf dem Luftschiff wieder, wo der erste Teil geendet hat.
Der Einstieg fiel mir dadurch unglaublich leicht und ich konnte direkt wieder in die Geschichte eintauchen. 

Araby ist in diesem zweiten Teil sehr viel Selbstbewusster und lässt sich nicht mehr so leicht manipulieren wie bereits im ersten Teil. 
Bereits in "Die Stadt des roten Todes" kam sie wie eine starke Persönlichkeit rüber, allerdings war sie mir da noch ein wenig zu "formbar" und hat nicht getan was sie für richtig hält. 
Also von mir ein ganz großes Plus an Sympathie für Araby, die offensichtlich den Weg zu sich selbst gefunden hat und das in einer Welt die so grausam ist, dass man sich am liebsten einfach nur verkriechen möchte. 
Auch ihr soziales Engagement kommt noch weitaus mehr zum Vorschein, sie kümmert sich um ihre beste Freundin April, die an der Seuche erkrankt ist und vollbringt noch sehr viel mehr Dinge, die mir wirklich imponiert haben. 

Elliot und Will nehmen auch wieder einen großen Teil des Buches ein.
Sehr schön finde ich, dass beide mit ihren eigenen Dämonen zu kämpfen haben, dadurch wird es nicht langweilig und ich als Leser war mir damit auch sehr lange nicht sicher, welchen der beiden Männer Araby wählen wird. 

Mir ist ja immer noch Will sehr viel sympathischer auch wenn er sich im letzten Teil des Buches ordentlich einen geleistet hat, aber irgendwie kann ich es nachvollziehen und ich hätte wohl genau so gehandelt. Schließlich ging es um seine Geschwister. 
Elliot will die Stadt beherrschen und scheut dabei augenscheinlich vor nichts zurück. Seine Sicht kann ich nicht so gut nachvollziehen, das liegt aber auf keinen Fall am Schreibstil der Autorin, sondern eher daran, dass ich mir einfach nicht vorstellen kann, eine Stadt zu beherrschen. 

Wirklich positiv ist mir April aufgefallen, war sie doch im ersten Teil mehr das verwöhnte Partymäuschen, so ist sie jetzt wirklich reif geworden. Sie übernimmt Verantwortung und ist mir hier als absolut freundliche Person aufgefallen. 
Ob es daran liegt, dass sie sich mit der Seuche infiziert hat oder aber daran, dass sie den Ernst der Lage begriffen hat sei dahin gestellt.

Auch bringt der Schreibstil der Autorin wieder düstere Bilder einer Welt hervor, die komplett am Abgrund steht und man weiß nicht ob sich alles zum Guten wenden wird oder ob alles den letzten Rest den Bach runter gehen wird. 

Aber ganz genau das LIEBE ich an diesen Büchern!
Hier wird eine Atmosphäre geschaffen, die zum Nachdenken anregt - was wäre wenn es in unserer Welt so aussehen würde? Wie würden wir uns verhalten und vor allem: Hätten wir Angst zu leben? 
Alles Fragen, die ich mir immer und immer wieder gestellt habe - letztendlich habe ich aber keine wirklich konkreten Antworten gefunden. 

Zu viel will ich euch aber gar nicht verraten, denn ihr sollt das Buch natürlich selbst lesen, aber ich kann euch sagen, dass ihr euch auf einen absolut tollen Showdown freuen dürft. Teilweise ging es so rasant zu, dass ich einige Stellen noch einmal gelesen habe. 
Einige Antworten fehlen mir zwar noch, aber trotzdem finde ich, dass das Ende ziemlich gelungen ist.
Von mir gibt es auf jeden Fall eine klare Leseempfehlung für diese beiden Bände der Dilogie von Bethany Griffin, vor allem wenn ihr Dystopien liebt seid ihr hier vollkommen richtig aufgehoben. 


Montag, 4. Mai 2015

Blogtour zu "Himmelsgnade - Die Vampirheilerin" von Nina Melchior - Einblicke in den Vampirismus





Hallo meine lieben Schlossbesucher, 

ich freue mich, dass ich euch heute zur Blogtour "Himmelsgnade - Die Vampirheilerin" von Nina Melchior begrüßen darf. 

Es dreht sich heute alles rund ums Thema "Vampirismus". 
Was ist das Erste, was mir persönlich zum Vampirismus einfällt? 
Da wäre zum einen Blut saugen, in Särgen schlafen und vor allem Fledermäuse. 

Bevor wir jetzt zum Eingemachten kommen, möchte ich euch eine kurze Definition des Wortes Vampirismus geben: 

Der Vampirismus bezeichnet grundsätzlich eine Affinität zum Blutsaugen. In der Geschichte und Literatur ist es meist wörtlich gemeint, aber auch im übertragenen Sinne zu verstehen.  
Da wäre zum Beispiel das Gewinnen von Stärke (natürlich meist übernatürlich, weil normal ist ja langweilig). Dies geschieht durch das Absaugen von Energien, die sehr häufig durch Blut symbolisiert werden.

In heutiger Zeit werden die Vampire immer mehr romantisiert. So ist aus dem einstigen Graf Dracula ein sehr gut gebauter, abslout anbetungswürdiger Mann geworden, der zwar die Angewohnheit hat Blut zu trinken und seine Opfer dabei auszusaugen und wenn er sie nicht tötet, dann fühlen sie sich nur ein wenig komisch. 
Aber mein Gott, der arme braucht es ja zum Überleben.

Der "echte Graf Dracula" hat schwarzes Haar, eine gekrümmte Nase und einen düsteren Blick - dadurch wird das Bild des "bösen" Vampirs vervollständigt. 
Auch kämpfte er selbst mir seiner Armee mit und spießte seine Feinde auf langen Holzpflöcken auf. Das brachte ihm letztendlich den Namen "Dracula" ein, was so viel bedeutet wie "Der Pfähler" oder "Sohn des Teufels". 


Das alles wirft die Frage auf, ob es wirklich Vampire gibt oder ob sie einfach unserer Fantasy entspringen. 
Meiner Meinung nach gibt es keine wirklichen Vampire, so wie sie uns in Buch und Film beschrieben werden. Aber es gibt durchaus Menschen, die den Vampirismus ausleben. 

Heute wird eine psychische Krankheit als Vampirismus bezeichnet, bei der Menschen der Meinung sind, dass sie "Geschöpfe der Nacht" sind, übernatürliche Stärke besitzen und sich zum Teil in andere Lebewesen, wie zum Beispiel Fledermäuse verwandeln können. 
Auch glauben diese Menschen, dass sie durch einen Biss eine gewisse sexuelle Macht über ihre "Opfer" haben, weil ein Biss in den Hals eine gewisse sexuelle Energie hervorbringen soll.
Oft finden wir den sexuellen Vampirismus auch in der SM-Szene.

Ich hoffe, dass euch jetzt nicht genauso der Kopf schwirrt wie mir und ich euch wenigstens einen kleinen Einblick in den Vampirismus geben konnte. 
Wie die Vampire in "Himmelsgnade - Die Vampirheilerin" sind, das müsst ihr allerdings selbst heraus finden.

Meine Rezension dazu findet ihr übrigens hier:

                                                                                                                                                          

Wenn ihr es geschafft habt, den Beitrag bis zum Ende zu lesen, ohne dass ihr eingeschlafen seid, dann hat ihr jetzt noch die Chance etwas zu gewinnen. 

Beatwortet dafür folgende Frage:

Einen Vampir heilen? 
Wie oder womit macht man das?

Die kreativste Antwort gewinnt!

Viel Glück!





Morgen geht es bei Susanne mit dem Thema "Engel und Gefallene Engel" weiter.
                                                                                                                                                      


Teilnahmebedingungen:

Teilnahme am Gewinnspiel ab 18 Jahren oder mit Einverständniserklärung des Erziehungsberechtigten
Teilnahme und Versand nur innerhalb Deutschland möglich!
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Keine Haftung bei Verlust durch den Postweg.
Mit der Teilnahme am Gewinnspiel erklärt ihr euch damit einverstanden, dass euer Name öffentlich im Gewinnerpost genannt und eure Adresse an die Autorin weitergegeben wird, damit sie euch euren Gewinn zuschicken kann.


Sonntag, 3. Mai 2015

Nova & Quinton - Second Chance



Rezension zu "Nova & Quinton - Second Chance" von Jessica Sorensen




Seiten: 480

Verlag: Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 10. November 2014

Originaltitel: Breaking Nova 2

Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
          7,99 € (Ebook)

Beim Heyne Verlag kaufen



Für alle, die Band 1 von Nova & Quinton noch nicht gelesen haben, kann diese Rezension Spoiler enthalten. Hier gehts zur Rezension von Band 1 "Nova & Quionton - True Love".

Klappentext: 

Nova kann ihn einfach nicht vergessen – Quinton Carter, den attraktiven Kerl mit den honigbraunen Augen und den sexy Tattoos. 
Er ist ihr Seelenverwandter, und der Gedanke an ihn lässt sie nicht los ... 
Aber wird er ihre Liebe überhaupt zulassen? Oder stößt er sie wieder weg?

Meine Meinung: 

Ich war ja ziemlich begeistert vom ersten Teil der Reihe um Nova und Quinton und konnte das Buch gar nicht aus der Hand legen. 
Der zweite Teil hingegen hat mich etwas enttäuscht. Hier war nichts so natürlich, wie ich es bei den Büchern von Jessica Sorensen gewohnt bin. Viel mehr kam es so rüber, als müsste krampfhaft eine Geschichte erzählt werden. Erst auf den letzten 50 Seiten hatte ich das Gefühl, dass es wieder bergauf geht. 

Fang ich aber vorne an. 
Der Einstieg in diesen zweiten Teil fiel mir wirklich schwer obwohl mir Nova am Anfang noch sympathischer war als am Ende vom ersten Teil. 
Sie hat es geschafft und ist aus der Hölle entkommen - wie sie das angestellt hat, das müsst ihr allerdings selbst heraus finden. 
Auch, dass sie Quinton nicht vergessen kann spricht in meinen Augen absolut für sie. 

So weit - so gut. 
Jetzt fängt es aber an, dass ich meine Probleme mit dem Buch bekomme. 
Es passiert sehr viel in der Story aber es kommt einfach nicht wirklich an mich heran. 
Quinton ist unzugänglich und seine Emotionen oftmals nicht wirklich greifbar, zumindest für mich und Nova entwickelt sich zu einer Art Mutter Theresa, die mir zwischendrin doch gehörig auf die Nerven geht und irgendwann hört es für mich einfach auf, dass ich noch irgendwas nachvollziehen könnte.
Auch wurde einiges immer und immer wiederholt, sodass ich zwischendrin immer wieder gedacht habe, dass es so langsam mal reicht. 
Mehr kann ich hierzu nicht sagen ohne euch zu spoilern, aber ich habe zwischendurch wirklich kurz davor gestanden das Buch abzubrechen. 
Letztendlich bin ich froh, dass ich es nicht getan habe, denn das Ende reißt einiges wieder heraus, auch wenn es dann doch wirklich ziemlich schnell ging.
Meine Hoffnung liegt jetzt wirklich auf dem dritten Teil "Nova & Quinton - No regrets", denn ich hoffe, dass hier der wunderbar gefühlvolle Schreibstil von Jessica Sorensen wieder zu finden ist und auch die Charaktere wieder greifbarer sind. 
Hat der erste Teil von mir 4,5 Sterne bekommen, so bekommt dieser zweite leider nur 2,5 Sterne. 

Samstag, 2. Mai 2015

Addicted to you - Atemlos



Rezension zu "Addicted to you - Atemlos" von M. Leighton

Seiten: 336

Verlag: Heyne Verlag

Erscheinungsdatum: 14. April 2014

Originaltitel: Bad Boy Trilogie - Down to you (1)


Preis: 8,99 € (Taschenbuch)
          7,99 € (Ebook)

Beim Heyne Verlag kaufen

Bei Amazon kaufen



Klappentext: 

Auf einem Junggesellinnenabschied lernt die Studentin Liv den coolen Clubbesitzer Cash kennen, einen Bad Boy, wie er im Buche steht. Eigentlich hat Liv genug von Typen wie ihm, zu oft hat sie sich in der Vergangenheit schon die Finger verbrannt. Per Zufall lernt sie seinen Bruder Nash kennen und ist verwirrt – die beiden sind Zwillinge, könnten aber nicht unterschiedlicher sein. Nash verkörpert alles, wonach sie bei einem Mann immer gesucht hat, ist charmant, intelligent und zuverlässig. Liv ist hin- und hergerissen, und auch die beiden Brüder können ihr Verlangen nach ihr nur schwer bändigen. Es entspinnt sich ein Liebesreigen mit ungeahnten Folgen ...

Meine Meinung: 

Der Klappentext hat es in sich - das ist das, was ich gedacht habe, als ich beim Stöbern über dieses Buch gestolpert bin und so ist es auch. 


Olivia (Liv) ist eine junge Frau, die mir auf den ersten Blick etwas komisch erschienen ist. 
Sie ist schüchtern aber macht sich auch Gedanken darüber, ob ihre Freundinnen über sie lachen. 
Aber an sich ist sie eine sehr starke Person mit einer sehr interessanten Persönlichkeit. 
Im Laufe des Buches lernt man sie noch besser kennen und ich muss sagen, dass ich mich am Anfang wirklich in ihr getäuscht habe, denn sie verblüfft mich mit ihren Handlungen immer wieder. 



Cash und Nash sind beides sehr attraktive junge Männer, die beide hervorragend zu Liv passen würden, der eine mehr Bad Boy, der andere eher der Brave. 
Beide Männer sind durchaus an Olivia interessiert und sie fühlt sich auch zu beiden hingezogen - wie solls auch anders, denn beide sind charmant, gutaussehend und ihre Libido spielt verrückt. 
Beim Lesen hab ich mich immer wieder gefragt, für wen ich mich entscheiden würde, wenn ich an Olivias Stelle wäre und ich habe direkt von Beginn an für Cash geschwärmt. 
Wenn ihr wissen möchtet, für wen von den beiden Männern Liv sich entscheidet, dann müsst ihr das Buch schon selbst lesen, denn da verrate ich euch nichts zu. 
Als kleine Anmerkung meinerseits: Warum zum Donner heißen diese beiden heißen Kerle "Cash und Nash"?? Das ist doch irgendwie ein wenig klischeehaft oder etwa nicht?

Die Story an sich ist nichts wirklich neues, aber das ist gar nicht weiter schlimm. Dadurch, dass die Charaktere wirklich sehr schön herausgearbeitet wurden und auch die Gefühle greifbar sind, ist dieses Buch ein absolutes Lesevergnügen.


Ich konnte sehr schön abtauchen und Olivia begleiten, ihre Entscheidungen, ihre Gefühle und auch ihre Gedanken nachvollziehen und durch den Sichtwechsel zwischen Olivia, Cash und Nash konnte ich mich auch wirklich gut in die beiden Männer hinein versetzen. 
Bevor es dann langweilig werden konnte kam der absolute Knaller. 
Es gab eine Wendung im Buch mit der ich auf keinen Fall gerechnet hätte und das fand ich wirklich toll. Das hat mich das gesamte Buch aus einem noch anderen Blickwinkel sehen lassen und es ist dadurch auch noch ein ganzes Stück besser geworden. 
Auch der Schreibstil von M. Leighton ist sehr schön leicht und flüssig zu lesen, was dieses Buch zu einem wirklichen Lesevergnügen gemacht hat.