Mittwoch, 10. Juni 2015

Eine Hexe zum Verlieben - Ein Elionore Brevent Roman



Rezension zu "Eine Hexe zum Verlieben" von Kristina Günak





Seiten: 368

Erscheinungsdatum: 2. Auflage 11. November 2014

Preis: 10,00 € (Taschenbuch)
            3,99 € (Ebook)

Bei Amazon kaufen






Klappentext: 

Hexen gibt es nicht? Haben Sie eine Ahnung!

Elionore Brevent, Immobilienmaklerin und Hexe, weiß, was sie will, und hat ihr Leben fest im Griff. Dank ihrer nächtlichen magischen Aktivitäten leidet sie zwar unter permanentem Schlafmangel, aber gut … man kann nicht alles haben. 
Doch dann entpuppt sich einer ihrer Kunden als durchaus attraktiver Vampir, die heimische Wertierpopulation wird überraschenderweise durch einen nicht weniger attraktiven Werjaguar aufgeschreckt – in Niedersachsen, ich bitte Sie! –, und schließlich taucht zu allem Überfluss auch noch eine Horde extrem seltsamer Elfen auf und zwingt Eli, die Welt zu retten. 
Ob ihr das gelingt, warum sie aus vielerlei Gründen Herzklopfen bekommt, welche dunklen Geheimnisse die beiden Kerle mit sich herumschleppen und weshalb Sie, werte Leser, bisher keinen blassen Schimmer vom aktiven magischen Leben in Deutschland hatten, verrät Ihnen dieser Roman.

Meine Meinung:

Dieses Buch habe ich im Rahmen einer Blogtour gelesen und kann direkt zu Beginn sagen, dass ich begeistert bin.
Dieses Buch ist etwas ganz anderes, die Charaktere sind bezaubernd, ziehen einen in ihren Bann und halten einen fest.

Elionore Brevent ist Hexe und Immobilienmaklerin, leicht chaotisch aber absolut liebenswert.
Sie steht mit beiden Beinen im Leben und weiß, wohin ihr Leben gehen soll.
Eli war mir von Anfang an total sympathisch und ich konnte mich an einigen Stellen doch sehr gut mit ihr identifizieren (Stichwort: Chaos!).

Auch die anderen Charaktere sind sehr authentisch und vor allem so, wie ich sie mir direkt zu Beginn vorgestellt habe. Ich verrate euch nicht zu viel. denn ihr sollt alle selbst kennen und lieben lernen.

Wenn jetzt eine chaotische Junghexe die Welt retten soll, mit nichts weiter als einem Wertier und einem Vampir, dann könnt ihr euch sicherlich vorstellen, dass ihr normales Leben Kopf steht.
Wie Eli das und auch die Elfen unter einen Hut bekommt hat die Autorin auf wirklich sehr schöne Weise gelöst und hat viel Spannung, Humor und auch Liebe ins Spiel gebracht.

Besonders gut gefällt mir, dass das Buch aus der Ich-Perspektive geschrieben wurde und man sich so mit der Eli-Hexe noch besser identifizieren konnte.
Auch die Mischung der Genres gefällt mir sehr gut, denn hier mischen sich Chick-Lit, Romance und Fantasy zu einem wirklich tollen Buch, welches mich von den ersten Seiten an direkt mitgerissen und begeistert hat.

Dieses Buch hat mich sooft zum Lachen gebracht weil Eli so absolut ehrlich und direkt ist, dass ich irgendwann aufgehört habe mitzuzählen und auch die kleine Bonusgeschichte am Ende des Buches hat mich herzhaft lachen lassen.

Von mir gibt es für dieses Buch eine ganz klare Leseempfehlung für alle, die gerne lachen, Hexen mögen (aber passt auf, Eli ist etwas ganz besonderes), Wertieren und Vampiren nicht abgeneigt sind und nichts gegen sonderbare Elfen haben.
Außerdem bekommt das Buch definitiv einen "Suchtfaktorstempel" von mir!

Danke an Kristina Günak für diese wirklich tolle Story um die wirklich tolle Eli-Hexe.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen