Sonntag, 14. Juni 2015

MondSilberNacht



Rezension zu "MondSilberNacht" von Marah Woolf


Seiten: 328

Verlag: SilberLicht

Erscheinungsdatum: 31. Mai 2015

Altersempfehlung: ab 12 Jahren 

Preis: 9,50 € (Taschenbuch)
          3,99 € (Ebook) 



Es handelt sich um Band 4 der "MondLichtSaga"! 
Solltet ihr die ersten 3 Teile nicht gelesen haben, kann diese Rezension Spoiler enthalten. 
Eine Rezension zu Teil 1 - 3 der MondLichtSaga findet ihr hier.


Klappentext:

Hatten wir nicht genug geopfert? Genug verloren? Hatten wir nicht das Recht auf Frieden? Oder ließ sich das Böse überhaupt nicht besiegen? Versteckte es sich bloß und tarnte sich, um noch stärker zurückzuschlagen? Als diese bittere Erkenntnis in Emma reift, ist es fast schon zu spät, dagegen anzukämpfen. Denn diesmal sind nicht die Undinen ihr Gegner, sondern jemand ungleich Vertrauteres. Um diesen Feind zu vernichten, wird Emma schier Unmögliches abverlangt. 
MondSilberNacht knüpft unmittelbar an die Ereignisse der drei Vorbände an. Auf vielfachen Wunsch meiner LeserInnen habe ich mich doch entschlossen, in einem vierten Teil die Geschichte von Emma und Calum weiterzuerzählen. Lasst Euch verzaubern von neuen Geheimnissen und Abenteuern und nehmt mit Emma einen letzten Kampf gegen das Böse auf, um die zu retten, die sie liebt.

Meine Meinung: 


Zuerst einmal muss ich loswerden, dass dieses Buch mich absolut umgehauen hat. 
Ich war einfach total verzaubert davon, wieder bei Emma und Calum zu sein und ein neues Abenteuer mit ihnen zu erleben. 
Für alle, die die MondLichtSaga lieben, ist dieser wiirklich gelungene Abschluss ein absolutes MUSS!

Fang ich aber vorne an. 
Als ich gehört habe, dass es einen vierten Teil der MondLichtSaga geben soll, war ich zuerst doch skeptisch, denn irgendwie war die Geschichte um Emma, Calum und ihre Freunde für mich abgeschlossen. 
Irgendwie war ich dann aber doch unbeschreiblich neugierig und ich wusste, dass ich den letzten Teil meiner absoluten Lieblingsbuchreihe unbedingt lesen muss. 
Um so mehr habe ich mich gefreut, dass es die Möglichkeit gibt, MondSilberNacht im alten "Kleid" zu bekommen (direkt über die Autorenseite von Marah Woolf). 
Ich liebe diese alten Cover total, denn diese waren der Grund, warum ich überhaupt auf diese wundervolle Reihe aufmerksam geworden bin. (Das heißt nicht, dass ich die neuen Cover nicht mag, aber es ist doch irgendwie etwas anderes..) 

Der Einstieg in die Geschichte fiel mir absolut nicht schwer und ich war sofort wieder mitten drin. 
Wir treffen Emma in Brenegar wieder und direkt beim ersten Absatz musste ich herzlich lachen, es war so ein absolut toller Emma-Moment, dass mir regelrecht das Herz aufgegangen ist. 

Ich mag euch eigentlich nicht zu viel verraten und doch möchte ich euch alles erzählen, denn dieses Buch hat so viel in mir berührt, dass ich gar nicht weiß, wo ich anfangen und wo ich aufhören soll. 
Aber kurz gesagt geht es darum, dass Emma und Calum sich gemeinsam mit ihren Freunden einem neuen Feind stellen müssen. 
Dass dabei nicht alles ganz so rosig aussieht könnt ihr euch bestimmt denken. 
Es gab Stellen, die waren wunderschön und herzerweichend, dann wieder Stellen, wo ich mich gefragt habe, wie Marah uns das nur antun kann. 
Zwischendurch war ich kurz davor das Buch zur Seite zu legen und für mich persönlich einfach nach Teil 3 "MondSilberTraum" abzuschließen. 
Meine Neugier hat dann aber doch gesiegt und ich bin unbeschreiblich froh darüber, denn sonst hätte ich so einiges verpasst. 
Zur Story werde ich euch definitiv nicht mehr verraten, denn ihr sollt ja selbst noch einmal in Emma´s und Calum´s Welt eintauchen und ein Abenteuer mit ihnen erleben.
 Ihr werdet es am Ende definitiv nicht bereuen! 

Die Schauplätze waren auch wieder atemberaubend und wirklich sehr schön vorzustellen. 
Calum´s Heimat Brenegar wurde so wundervoll und mit so viel Herz beschrieben, dass ich mir immer wieder gewünscht habe, dass ich unter Wasser leben kann, nur um einmal vorbei zu schauen, auch wenn ich als Mensch dann vermutlich ein echtes Problem gehabt hätte. 
Leylin kennen wir ja bereits und auch ohne große Beschreibung konnte ich mir die bunten Gassen mit Elfen wunderbar vorstellen und nicht nur das, es war wieder, als würde ich selbst hindurch laufen. 

Auch der Schreibstil von Marah Woolf war wie gewohnt sehr flüssig zu lesen und sie hat mit ihren Worten wunderschöne Bilder in meinen Kopf gezaubert. 
Ihre Charaktere waren wie immer absolut authentisch, die einen liebenswert und die anderen wollte ich am liebsten aus dem Buch zerren und verprügeln. 
Also alles bestens. 

Ich schaue jetzt mit einem lachenden und einem weinenden Auge in mein Bücherregal, denn zum einen ist es traurig, dass die Geschichte um Emma und Calum jetzt abgeschlossen ist, doch zum anderen haben sie einen Weg für die "FederLeichtSaga" dagelassen. 
Trotz allem werden mir die magischen Momente zwischen den beiden wirklich fehlen und ich werde die MondLichtSaga definitiv noch etliche Male lesen. 


Danke Marah, für diese absolut wundervolle und einzigartige Geschichte um zwei Menschen, die uns zeigen, was die Liebe alles bewirken kann!


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen