Sonntag, 5. Juli 2015

Spiegelsplitter



Rezension zu "Spiegelsplitter" von Ava Reed 



Seiten: 344


Verlag: Books in Demand


Erscheinungsdatum: 17. Juni 2015


Empfohlenes Alter: ab 12 Jahren


Preis: 10,50 € (Taschenbuch)
            3,49 € (Ebook)


Bei Amazon kaufen





Klappentext:


"Seine dunklen Augen blickten mich an. Sie hielten mich gefangen und ich spürte, dass sich etwas veränderte... 
In mir schien etwas zu heilen, von dem ich nicht wusste, dass es zerbrochen war." 


Caitlin weiß nicht, was es bedeutet, sich in einem Spiegel zu sehen, denn sie erkennt nichts darin. Doch er zieht sie an, ruft sie zu sich, wo auch immer sie ist. Eines Tages steht sie dem geheimnisvollen Finn gegenüber, der eine Sehnsucht in ihr weckt, der sie nicht entkommen kann. Immer wieder begegnen sich die beiden, nichts ahnend, dass es nun kein Zurück mehr gibt. Caitlins Erbe beginnt zu erwachen und sie erkennt, dass es mehr auf dieser Welt gibt, als sie ahnt...


Meine Meinung:


Ich muss ja sagen, dass ich seit dem Erscheinen dieses Buches in das Cover verliebt bin und der einzige Grund, warum ich es nicht bereits im Juni gelesen habe, liegt an meinem Buchkaufverbot, bis mein Sub mal wieder annehmbar ist. 
Auch der Klappentext hat es mir da nicht unbedingt leichter gemacht, denn er hat mich absolut neugierig darauf gemacht, was sich zwischen den Buchseiten verbirgt. 
Als ich dann gefragt wurde, ob ich "Spiegelsplitter" rezensieren möchte, bin ich aus allen Wolken gefallen und hab mir nen Keks gefreut. 
Vielen Dank liebe Ava! 
Ich werde mir die Printausgabe auf jeden Fall nach meinem Kaufverbot holen, denn solch einen Schatz (Ich spreche hier nicht nur vom Cover, sondern auch vom kompletten Inhalt.) muss ich unbedingt in meinem Regal haben. 

Direkt zu Beginn des Buches wird man mit einem Ruck in Caitlins Welt hineingeworfen und möchte aus dieser auch gar nicht fliehen. 
Man fühlt sich direkt wohl und fragt sich, was es mit dem Mädchen auf sich hat, das kein Spiegelbild hat und auch sonst nichts im Spiegel erkennen kann. 
Auch ist Caitlin mir direkt sehr sympathisch gewesen und ich hatte direkt das Gefühl, dass sie ein großes Geheimnis umgibt, dessen Größe ich zu diesem Zeitpunkt noch nicht erfassen konnte. 
Auch Aidan, Erin und all die anderen sind wirklich super authentisch und sehr gut umgesetzt, man fühlt sich auch bei diesen Charakteren direkt heimisch und ich hatte das Gefühl, als könnte ich mit ihnen kommunizieren, 
Kommen wir doch jetzt zu Finn. 
Finn ist einfach umwerfend und ich habe mich direkt Hals über Kopf in ihn verliebt. 
Aber mal ganz ehrlich, wie sollte ich das auch nicht? 
Um das zu verstehen, müsst ihr Spiegelsplitter aber selbst lesen und Finn kennen lernen. 

Die Story von "Spiegelsplitter" gefällt mir vom Anfang bis zum Ende und ich kann euch sagen, dass ich das Buch kaum aus der Hand legen konnte - trotz der Hitze! 
In diesem Buch geht man auf eine Reise, die durchweg spannend ist. Auch die Emotionen kommen nicht zu kurz und immer wieder hatte ich das Gefühl von Schmetterlingen im Bauch. 
Natürlich war ich auch am Boden zerstört oder wirklich sauer auf die Charaktere. 
Hin und wieder hat Ava mir mit ihrer Welt auch die Sprache verschlagen und ich musste mich erst wieder sammeln bevor ich weiter mit Caitlin und Finn reisen konnte. 
Auch der Schreibstil war wunderschön und hat es mir möglich gemacht, noch tiefer zu Cat und Finn abzutauchen, mich einfach fallen zu lassen und zu genießen. 
Insgesamt kann ich euch nur sagen, dass ich "Spiegelsplitter" liebe und mich wahnsinnig auf den zweiten Teil freue, denn ich bin auf keinen Fall bereit Finn, Caitlin und ihre Freunde gehen zu lassen. 

Von mir bekommt ihr auf jeden Fall eine ganz klare Leseempfehlung für "Spiegelsplitter" und ich gehe noch ein wenig von Caitlin und Finn träumen. 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen