Sonntag, 13. Dezember 2015

Der Fitzgerald - Clan im Interview - Exclusive Antworten








Hallo meine lieben Schlossbesucher, 


vor kurzem ist "Blutsühne", der vierte Teil von Sandra Floreans Nachtahn - Reihe erschienen. 
Da habe ich mir gedacht, dass das doch eine super Gelegenheit ist, um den gesamten Fitzgerald - Clan mal Rede und Antwort stehen zu lassen. 
Ich bin wirklich gespannt, ob ich von Dorian und vor allem auch von Jayden, in den ich doch irgendwie ein klein wenig verliebt bin, ehrliche Antworten bekomme. 
Ein Glück sind Louisa und Zoe dabei. ;) 

Zum heutigen Interview dürft ihr also Louisa, Zoe, Dorian, Michael, Eric und Jayden im weihnachtlich geschmückten Bücherschloss begrüßen. Allerdings habe ich auch ihre "Autoren - Mama" Sandra Florean mit eingeladen, in der Hoffnung, dass sie ihnen ein wenig mehr entlocken kann als ich. 
Da kommen sie auch schon, denn auf Grund von Dorians Privatjet sind sie wirklich sehr flexibel, denn mit Dorian, Louisa und Zoe hatte ich ja bereits vor einiger Zeit das Vergnügen. 

                                                                                                                                                      


Ich: Hallo ihr Lieben, ich freue mich, dass ich euch bei mir begrüßen darf. Ich hoffe, eure Reise war angenehm und es ist euch, trotz der nicht sehr winterlichen Temperaturen, nicht zu kalt. 
Für Zoe habe ich ein paar Plätzchen gebacken, ich hoffe sie schmecken dir. 

Louisa: Hallo Sarah und vielen Dank für die Einladung.

Dorian: Hallo.

Eric: Hi

Michael: Guten Tag, meine Liebe, Du hast sehr schöne Augen, hat Dir das schonmal jemand gesagt?

Zoe: (mampft) Hi. Die Plätzchen sind super.

Jayden verzieht den Mundwinkel und schweigt.


Ich: Danke Michael, das ist wirklich nett von dir. Mein Freund hat es schonmal erwähnt, aber ich hab immer gesagt, dass er da nicht unvoreingenommen ist. * zwinker * 
Ich habe lange überlegt, wie ich das Ganze beginnen soll, und bei so vielen unterschiedlichen Persönlichkeiten habe ich mir für jeden von euch eine ganz spezielle Frage überlegt und ich würde gern mit Zoe beginnen. 
Jetzt ist ja bald Weihnachten, was steht denn auf deinem Wunschzettel für den Weihnachtsmann? 

Zoe: Am meisten freu ich mich, wenn wir alle zusammen Weihnachten feiern. Das ist immer toll. Außerdem würde ich gern mal wieder Plätzchen backen. Ansonsten hab ich ein paar Bücher aufgeschrieben, einen neuen Badeanzug für Training, Ohrringe und eine neue Fotokamera.

Dorian: Du weißt, davon halte ich nichts.

Zoe (mit unschuldigem Augenaufschlag): Bitte, Papa. Ich verspreche auch, dich nicht zu fotografieren.

Dorian knirscht mit den Zähnen


Ich: Das hört sich toll an, ich habe dieses Jahr auch einen Wunschzettel für den Weihnachtsmann geschrieben und bin schon ganz gespannt auf den Heiligen Abend. 
Ich hoffe, dass der Weihnachtsmann dir deine Wünsche erfüllt. 

Zoe: Das hoffe ich auch!

Ich: Meine zweite Frage richtet sich an Michael und ist ein wenig persönlich, wenn du sie nicht beantworten möchtest, dann ist das auch vollkommen in Ordnung. 
Wie genau würdest du deine Beziehung zu Charlotte beschreiben? 

Michael: Charlotte ist die erste Frau, die mich in erster Linie intellektuell und nicht sexuell angesprochen hat. Das ist vor allem dem Umstand zu schulden, dass sie noch Jungfrau ist, dennoch war es von Anfang an ein unvergleichlicher Genuss, sich mit ihr zu unterhalten und über Bücher und Philosophie auszutauschen. Charlotte ist trotz ihres zarten Alters eine sehr belesene Frau. Ich glaube, damit hat sie mein Herz dauerhaft erobert, worüber ich manchmal selbst staune. Für mich ist die Liebe …

Eric (leise): Der Sex!

Michael: … die Liebe etwas, das zelebriert und ausgekostet werden will. Mit Charlotte ist es mehr als schnöde Körperlichkeit, wenn Du verstehst, liebe Sarah. Wobei ich Körperlichkeiten natürlich nicht abgeneigt bin. (zwinkert Sarah zu)


Ich: Das hört sich schön an, ich finde ja, dass die Welt mehr Männer braucht, die auch deiner Meinung sind, was das zelebrieren und auskosten der Liebe angeht. 
Das mit den Körperlichkeiten verstehe ich natürlich. * zurück zwinker* 
Frage Nummer 3 geht an Eric. 
Es kam so rüber, als wäre die Wandlung zum Vampir für dich relativ leicht gewesen. wie war es wirklich für dich und bereust du es in irgendeiner Weise? 

Eric: Bereuen? Bestimmt nicht. Aber es war echt hart, das kann ich Dir sagen, und ich würde es nicht wiederholen wollen. Solche Schmerzen hab ich noch nie erlebt, und ich kann einiges wegstecken, das kannst du mir glauben. Dennoch war es jede Pein wert. Vampirsein ist einfach geil!

Ich: Der letzte Satz gefällt mir. Schmerzen find ich eher nicht so prickelnd, bin immer froh, 
wenn mir in der letzten Zeit mal nichts weh tut.  * runden Babybauch anguck *
Meine 4. Frage richtet sich an Dorian und Louisa, denn mich würde wirklich interessieren, ob sich das Zusammensein anders anfühlt, wenn man weiß, dass es nicht auf ein kurzes menschliches Leben begrenzt ist.

Dorian: Sehr viel schöner! So viel kann ich schonmal sagen. Louisa ist die Liebe meines Lebens und ein kurzes menschliches Leben würde niemals ausreichen, um es ihr auch zu beweisen.

Louisa: Du musst es mir nicht beweisen, ich weiß auch so, dass du mich liebst.

Dorian: Ich weiß, aber ich tu es nun mal gern.

(die beiden küssen sich kurz)

Louisa: Es ist ein beruhigendes Gefühl, Dorian niemals an eine Krankheit oder einen plötzlichen Unfall zu verlieren. Und er schafft es wie kein anderer, jeden Tag einzigartig zu machen, sodass nie Langeweile aufkommen wird.


Ich: Da beneidet man euch beiden direkt wenn man das hört und sieht und ich wünsche, dass ihr für die Ewigkeit genau so glücklich bleibt – für mich seid ihr ein Vorbild. 
Auch an Sandra hab ich eine Frage. 
Mit wem kannst du dich am meisten selbst identifizieren und warum?

Sandra: Auch auf die Gefahr hin, dass ich das gleich bereuen werde: mit Dorian.

Dorian: Ich wusste es!

Sandra (verdreht die Augen): Ich glaube, ich wäre als Vampir ganz genau so: überheblich, aufgeblasen, narzisstisch …

Dorian: Mooment mal!

Sandra: Spaß beiseite: Dorian hat die einzigartige Fähigkeit, aus jeder Misere etwas Gutes zu machen und jedem Fehlschlag eine positive Seite abzugewinnen. Ich glaube, nur so hält man so lange durch, ohne in Trübsal zu verfallen.

Dorian grinst

Eric: Amen.

Ich: Das glaube ich auch, anders würde man doch irgendwann zu viel grübeln und das macht die Ewigkeit nicht schöner. 
Freut mich übrigens, dass Eric Dorians Meinung teilt. * grinst *
Die letzte Frage geht an Jayden, wo auch immer der grad steckt. *sich auf die Suche mach*
Hier steckst du, du bist jetzt an der Reihe, mir eine Frage zu beantworten.
Du weißt sicherlich, dass du einige weibliche Fans hast, wie ist das für dich?

Jayden (zieht eine Augenbraue hoch): Fans? Ich? Das ist mir neu.

Eric stößt ihn mit dem Ellenbogen in die Seite: Nu tu mal nich so, Alter!

Ich: Ich kann dir versichern, dass es so ist. * grins*

Jayden: Dann sollte ich mich wohl geschmeichelt fühlen? Oder an deren Urteilskraft zweifeln. Ich weiß ja nicht, wie das in diesen Büchern dargestellt wurde, aber ich bin keiner der guten Jungs.

Eric (singt): Bad boys, bad boys … Alter, die Frauen stehen auf die Bösen.

Zoe: Ich finde nicht, dass du böse bist, Jayden.

Jayden (lächelt klein): Danke, kleine Zoe. Das bedeutet mir sehr viel.

Zoe (grinst zurück)

Louisa: Jayden hat viel für uns getan. Du solltest dein Licht nicht unter den Scheffel stellen.

Jayden: Das sagt die Richtige.

(beide grinsen)

Ich: Ich finde es wirklich toll, wie ihr zusammen haltet. 
Möchtet ihr abschließend noch etwas sagen? 


Eric: Und ob! Kauft die Bücher, Leute!

Sandra: Eric, das ist peinlich.

Dorian: Und marketingtechnisch ein K.O.

Eric zieht ein Gesicht

Louisa: Vielen Dank, dass wir hier sein durften. Es hat uns allen viel Spaß gemacht.

Zoe: Darf ich noch einen Keks?

Michael (zwinkert Sarah zu): Wenn Du noch etwas Zeit hast, meine Liebe, bleibe ich gern hier und wir unterhalten uns ein wenig.

Sandra: Vielen Dank für Deine Zeit und Unterstützung und Dir und Deinen Lieben noch eine schöne Weihnachtszeit.

Dorian: Michael, Abmarsch!

Ich: Eric? Das wollte ich den Lesern auch mitteilen, also Danke, dass du das schon übernommen hast. 
Michael, ich lege viel Wert auf intelektuelles und ein Gespräch, im Sinne eines Gespräches, wäre bestimmt toll, aber ich denke, dass Charlotte auf dich wartet und bei mir wartet auch jemand auf mich. * zwinker* 
Ach und Zoe, du darft gern alle Plätzchen mitnehmen, freut mich, dass sie dir schmecken. 
Vielen Dank, dass ihr euch in der stressigen Weihnachtszeit die Mühe gemacht habt, mich im Bücherschloss zu besuchen.
Ich wünsche euch ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Start in das Jahr 2016 - ich hoffe, dass es für euch genau so spannend werden wird wie für mich.


Dorian: Das wird es, das wird es!

                                                                                                                                               


Das war es auch schon, der Fitzgerald - Clan ist wieder abgereist und ich hoffe, dass euch das Interview gefallen hat. 
Dorian hat ja gerade angedeutet, dass es im nächsten Jahr spannend weiter geht, das heißt, wir starten mit Hochspannung ins Jahr 2016. 
Nächsten Sonntag bekommt ihr dann eine Rezension zum 4. Teil "Blutsühne", die Rezension zu "Gefährliche Sehnsucht" findet ihr hier


Bis dahin wünsche ich euch noch eine tolle Adventszeit und hoffe, dass ihr euch nicht zu sehr stressen lasst. 




Sonntag, 6. Dezember 2015

Hiobsbotschaft - Die Vampirheilerin 2


Rezension zu "Hiobsbotschaft - Die Vampirheilerin" von Nina Melchior 


Seiten: 261 

Verlag: bookshouse

Erscheinungsdatum: 12. Oktober 2015

Preis: 11,99 € (Print)
            4,99 € (Ebook)

Bei bookshouse kaufen
Bei Amazon kaufen


Es handelt sich um Teil 2 der "Vampirheilerin", daher kann diese Rezension Spoiler enthalten. Die Rezension zu Teil 1 "Himmelsgnade" findet ihr hier.


Klappentext: 


Dies ist die Geschichte um die Zukunft von Elise Brennan, 

… eine Vampirheilerin, die das Ausmaß ihrer Fähigkeiten überschätzt zu haben scheint,
… eines Ex-Vampirs, den ein viel schlimmerer Trieb plagt als die bloße Gier nach Blut
… und einer Nonne, die derart schreckliche Opfer von beiden verlangt, dass der Preis für Magnus’ Heilung am Ende sogar zu hoch erscheint.

Zwei Monate nach Elises Heilungsversuch an Magnus sterben in einer Alten- und Pflegeresidenz mehrere Menschen an einem vermeintlichen Virus. Als eine der Leichen grausam geschändet aufgefunden wird, plagt vor allem Gabriel ein schrecklicher Verdacht: Schaffte die Heilung an Magnus ein neues Monster? 
Elise, die sich seit Magnus’ Biss ihrer Gefühle alles andere als sicher ist, will herausfinden, was hinter seinen nächtlichen Ausflügen und dem mysteriösen Verhalten ihr gegenüber steckt. Was ihr dabei begegnet, übersteigt nicht nur ihre Fähigkeiten als Heilerin, sondern auch ihre Leidensfähigkeit als Frau …


Meine Meinung: 


Der zweite Teil der "Vampirheilerin" hat mich auch direkt wieder in seinen Bann gezogen. 
Auch wenn dieses Buch bereits im Oktober erschienen ist, komme ich erst jetzt, nach der Blogtour, dazu, diese Rezension zu schreiben. 
Viel zu sehr habe ich mich in der Geschichte um Elise und Magnus verloren. 

In "Hiobsbotschaft" müssen Elise und Magnus sich wieder ungeahnten Dingen stellen und das, obwohl nach dem Heilungsversuch alles irgendwie anders ist. 
Dabei sind beide Protagonisten auf ihre Art sympathisch. 
Elise hat sich ja im "Himmelsgnade" erst einen Platz in meinem Herzen erkämpfen müssen, und diesen hat sie in "Hiobsbotschaft" auch tapfer verteidigt, wenn nicht sogar weiter gefestigt. 
Die Energie, mit der sie an die Herausforderungen, die ihren Weg kreuzen, herantritt beeindruckt mich wirklich sehr und ich habe im gesamten Buch immer wieder mit ihr mitgefiebert.
Magnus ist halt schwer zu beschreiben.
Ich mag ihn, ich mochte ihn ja auch schon in "Himmelsgnade" aber mein Verhältnis zu ihm ist durch sein Verhalten irgendwie ein anderes geworden.
Natürlich will ich hier niemanden beeinflussen, aber ich kann euch versichern, wenn ihr Magnus bereits mochtet, werdet ihr ihn auch weiterhin mögen.

Die Story in "Hiobsbotschaft" ist auch weiterhin sehr interessant, auch wenn der Heilungsversuch bereits in "Himmelsgnade" stattgefunden hat, so enttäuscht Nina Melchior ihre Leser/innen auch im zweiten Teil nicht und lässt sich allerhand einfallen.
In diesem Buch ist alles enthalten, was mein Leserherz begehrt - Spannung, Gefühle, viele Emotionen und Geheimnisse - die perfekte Mischung.

Ich möchte euch eigentlich gar nicht so wirklich viel erzählen, denn ich denke, dass ihr selbst eure Erfahrungen mit Elise, Magnus und all den anderen machen solltet.
Auch der Schreibstil von Nina Melchior läd den Leser ein, sich einfach in den Bann des Buches ziehen zu lassen und dementsprechend schnell habe ich "Hiobsbotschaft" auch beendet gehabt - wenige Stunden und ich war am Ende angelangt. Jetzt warte ich sehnsüchtig auf "Höllensturz".

Ich kann  euch auf jeden Fall empfehlen der "Vampirheilerin" eine Chance zu geben, ob jetzt in der Weihnachtzeit, zu Weihnachten unter dem Weihnachtsbaum oder einfach so - greift zu! 

Samstag, 5. Dezember 2015

Blogtour zu "Essenz der Götter 2" von Martina Riemer



Hallo meine lieben Schlossbesucher, 


heute macht die Blogtour zu "Essenz der Götter II" von Martina Riemer bei mir Halt und ich darf euch ein wenig über den Tartaros berichten. 

Jeder von euch, der schon einmal einen Film, der sich mit der griechischen Mythologie beschäftigt, gesehen hat, hat bestimmt eine Vorstellung vom Tartaros. 
Ob diese der Wahrheit entspricht? 
Lest weiter und findet es heraus. 



Tartaros ist in der griechischen Mythologie ein personifizierter Teil der Unterwelt, welche noch unter dem Hades liegt und ist angeblich so tief, dass ein Amboss, welcher von der Erde zum Tartaros hinabfiel, neun Tage brauchte, um ihn zu erreichen. Um vom Himmel bis zur Erde zu gelanden, brauchte der Amboss genau so lang.  

Laut der Theogonie (so nennt man ein Werk über die Entstehung der Götter) nach Hesiod, ist Tartaros als einer der ersten Götter aus dem Chaos entstanden. Seine Geschwister sind Gaia, Eros, Erebos uns Nyx. 

Hyginus hingegen ist der Meinung, dass Gaia ihn mit Aither zeugte.  
Egal welche dieser Theorien man vertritt, sicher ist, dass der Tartaros ganz schön weit weg von unserer Ebene ist. 


Wo sonst sollte man auch den Strafort der Unterwelt unterbringen, an dem zum Beispiel Sisyphos und Tantalos (der Sohn des Zeus) zu ewigen Qualen verurteilt worden sind. 

Ein freundlicher Ort ist der Tartaros bei weitem nicht und in "Essenz der Götter II" leben hier allerhand von Höllentieren. 
Zum Beispiel die Kerberoi - blutrünstige Monster, welche Loreen und ihren Freunden immer wieder das Leben schwer machen. 
Scheinbar tauchen sie immer auf, um die Divinus (göttliche Nachkommen) zu schwächen, bevor die Titanus (Nachkommen der Titanen) auftauchen.
Ob das wohl wirklich alles Zufall ist?

Wie ihr aber in den Tartaros gelangen könnt, das verrate ich euch in diesem Beitrag nicht, denn das müsst ihr schon selbst heraus finden, indem ihr euch mit Loreen auf eine lange Reise voller Gefahren begebt und dabei einiges heraus findet, was lange Zeit gut versteckt gewesen ist. 


  ________________________________________________________________________________

Natürlich habt ihr auch heute wieder die Möglichkeit ein Los zu sammeln - ist auch ganz einfach. 
Dafür müsst ihr nur eine Frage beantworten und eure Mailadresse angeben (gerne auch per Email), damit wir euch im Falle eines Gewinnes auch benachrichtigen können. 

Heute möchte ich von euch wissen: 


Wie lange brauchte der Amboss, um von der Erde in den Tartaros zu gelangen?



Das Gewinnspiel endet am 13.12.2015 und die Gewinner werden per Email benachrichtigt.

Gewinnspielregeln:
✩ Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel endet am 13.12.2015. Die Gewinnerbekanntgabe erfolgt schnellstmöglich per Mail.

Donnerstag, 3. Dezember 2015

Blogtour zu "Die 13. Jungfrau" von Katharina Münz




Hallo meine lieben Schlossbesucher, 

heute macht die Blogtour zu "Die 13. Jungfrau" von Katharina Münz bei mir Halt und ich darf euch ein wenig über die Liebe erzählen.
Denn wie heißt es so schön: "Hinter jeder starken Frau steht ein Mann, der sie in allen Belangen unterstützt."
Ob das bei Melwyn genau so ist oder ob sie ohne männliche Unterstürzung zurecht kommt?
Das werde ich euch hier aber nicht erzählen, denn das würde ja sehr viel vorweg nehmen, daher habe ich mich damit beschäftigt, wie sich die Liebe im Laufe der Zeit gewandelt hat, bzw. wie sich das "Zur Schau stellen" der Liebe gewandelt hat. 

Um mich auf das Thema "Liebe" einzustimmen bin ich erst einmal in mich gegangen und habe mir vorgestellt wie es war, als ich meine große Liebe das erste Mal gesehen habe - ganz klischeehaft natürlich mit schwitzigen Händen, erhöhtem Herzschlag und den obligatorischen Schmetterlingen im Bauch. (Das war vor etwas mehr als 5 Jahren und wir sind noch immer glücklich - perfekt wird dann alles im Januar, wenn unser Sohn auf die Welt kommt.)
Also perfekt eingestimmt habe ich mit der Recherche begonnen und habe dabei einen wirklich sehr interessanten Blogeintrag von Katharina Münz gefunden. (Liebe vs. Fußball)

In gewisser Weise sehe ich es wie Katharina Münz, dass die Liebe nicht erst im 19. Jahrhundert erfunden wurde, sondern auf eben den von ihr genannten biochemischen Prozessen, auf Hormonausschüttung und Rezeptorstimulation beruhen. 
Das "Gefühl" Liebe ist an sich also uralt.
Allerdings ist unser Verhalten beim "Verliebt sein" wohl ein wenig anders als im 9. Jahrhundert zur Zeit von Melwyn. 

Heute ist es für uns selbstverständlich, dass wir in der Öffentlichkeit zeigen, wie verliebt wir sind - ob händchenhaltend, turtelnd oder anderweitig zur Schau stellend, uns sind so gut wie keine Grenzen gesetzt (für manche Dinge sollte man sich allerdings doch in den eigenen 4 Wänden befinden oder sich ein Zimmer nehmen *gg*).
Alle freuen sich für das frisch verliebte Paar und beglückwünschen es ausgiebig.

Im Mittelalter hingegen ist das ganze wohl eher sehr verstohlen abgelaufen - heimliche Küsse in dunklen Gassen oder Gängen (je nach Stand des Paares), heimliche Blicke und heimliche Treffen an wenig aufgesuchten Orten.
Damit will ich nicht sagen, dass die Menschen damals weniger
geliebt haben, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass es damals Candle-Light Dinner gab, ein Mann seine Angebetete einfach ausgeführt
hat oder dass die Eltern des Liebespaares damit einverstanden waren, dass beide übers Wochenende in den Urlaub fahren (mit der Kutsche natürlich und auch nur mit der Anstandsdame zu Verwandten).

Im Wandel der Zeit ist das "Zur Schau stellen" des "Verliebt seins" und der Liebe an sich natürlich immer weiter gewandelt worden, bis alles so war, wie es heute ist, sind die Zeiten, in denen die Eltern die Ehe arrangierten, doch noch gar nicht so lange vorbei.
Damit will ich keinesfalls ausdrücken, dass es keine Liebe unter "arrangierten Ehen" oder "Zwangsheiraten" gab,
Als bestes Beispiel dazu dient wohl der als "Winterkönig" bekannte Kurfürst der Pfalz (geboren im Jahr 1596), den eine innige Liebe zu seiner Frau Elisabeth Stuart verbunden haben soll und das, obwohl die Ehe arrangiert worden ist.
Die beiden haben sich mit 16 Jahren scheinbar beim ersten Treffen ineinander verliebt.

Wie ihr also seht, ist es gar nicht so einfach zu sagen, wie das alles mit der Liebe angefangen hat und wo das alles hinführen wird, denn ich bin davon überzeugt, dass sich das "Verliebt sein", die Liebe und das "Zur Schau stellen" der Liebe noch weiter verändern wird. 
 Definitiv kann ich euch aber sagen, dass romantische Beziehungen nicht erst seit Shakespeare existieren, auch wenn für mich "Romeo und Julia" wohl die erste gelesene Liebesgeschichte war - davor habe ich eher in der Disney-Welt gelebt, in der jede Liebesgeschichte ein "Happy End" hatte.
Welche Variante euch besser gefällt - "Happy End" oder tragisches Ende - das müsst ihr dann aber doch für euch selbst wissen.
Vielleicht lest ihr aber auch "Die 13. Jungfrau" und findet heraus, wie und ob Melwyn die Liebe erlebt hat.

Vielen Dank, dass ihr meinen Beitrag bis zum Ende gelesen habt, wenn ihr mögt, könnt ihr mir ja in die Kommentare schreiben, wie es war, als ihr euch das erste Mal verliebt habt, das ist natürlich kein MUSS, aber freuen würde ich mich trotzdem.
_________________________________________________________________



Auch heute habt ihr wieder die Chance auf ein Los, um am Ende der Blogtour einen der 5 Gewinne zu ergattern.

Je nach Teilnahme wird es auch einige signierte Postkarten als "Trostpreis" geben.


Beantwortet dafür folgende Frage:

 Wie heißt die Ehefrau vom "Winterkönig"? 

Bitte gebt in euren Kommentaren immer eure Mailadresse an, damit ihr im Gewinnfall auch benachrichtigt
werden könnt.
Teilnehmer ohne Kontaktmöglichkeit können leider nicht berücksichtigt werden.
Alternativ könnt ihr auch eine Email an

"gewinnspiel.die13jungfrau@outlook.de"
senden, bitte gebt aber im Betreff
"Gewinnspiel 03.12.2015"an.

Viel Glück!


Morgen geht es weiter bei Stephanie, sie stellt euch nämlich die Schauplätze vor.

Gewinnspielregeln:
✩ Seid mindestens 18 Jahre alt.
✩ Habt euren Wohnsitz in der EU oder Schweiz (Sachpreise)
✩ Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail hinterlassen.
✩ Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
✩ Der Gewinn wird nicht bar ausgezahlt.
✩ Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
✩ Das Gewinnspiel endet am 07.12.2015, danach erfolgt die Gewinnerbekanntgabe schnellstmöglich per Mail.


_______________________________________________________