Mittwoch, 14. September 2016

Buchexpedition zu "Kalte Gefühle" von Kim Rylee Tag 3






Hallo ihr Lieben, 

ich freue mich, dass ich euch zur heutigen Station der Buchexpedition bei mir begrüßen darf. 
Am Montag hat Bella ein Interview für euch gehabt, gestern hat Nadja euch etwas zur Alexithymie oder auch Gefühlsblindheit erklärt und heute dreht sich alles um die Heilungsmöglichkeiten. 
Ganz schön schwere Kost zum Teil, daher werde ich auch versuchen nicht gaanz so tief in die Materie zu tauchen.

Wenn ihr den Beitrag von Nadja noch nicht gelesen habt, dann solltet ihr das allerdings definitiv zuerst machen. 

Da Alexithymie nicht als Krankheit gehandelt wird sondern als Persönlichkeitsmerkmal bezeichnet wird, ist es vielleicht nicht ganz richtig, doch irgendwie das, was am ehesten passt. 
Da es schwer ist Zugang zu Personen mit Alexithymie zu finden, gibt es derzeit keine gelisteten Therapeuten für Alexithymie, jedoch für den Schwerpunkt Gefühlsstörungen. 
Die Therapie gestaltet sich als schwierig, doch auch gefühlsblinde Personen können den Prozess des emotionalen Lernens in einer Therapie nachholen. 
Klassische psychoanalytische Therapien sind nicht sehr erfolgsversprechend, dafür eignen sich Gruppentherapien und erlebnisorientierte Verfahren wie eine kommunikative Bewegungstherapie, sowie das Ansprechen emotionaler Ebenen besser um Betroffenen zu helfen. 
Zudem ist es wichtig, dass auch Angehörige von Personen mit Alexithymie bereit sind mitzuhelfen, denn Betroffene benötigen Unterstützung im Alltag. 
Oft ist bei stark ausgeprägten Symptomen eine stationäre Therapie nötig, welche anschließend ambulant fortgeführt wird. Bei zusätzlichen Depressionen wird eine medikamentöse Behandlung hinzugezogen. 

Ganz schön viel auf einmal oder? 

Deswegen möchte ich euch heute auch nicht weiter mit Fakten foltern, dafür ist es euch bestimmt auch viiiiel zu warm. 
Wichtig ist nur, dass ihr versteht, dass Personen mit Alexithymie nicht absichtlich so abweisend sind, sie können es nicht anders. 
Um das zu beheben müssen sie sich auf einen langen Weg begeben, auf dem etliche Steine liegen und um das zu schaffen benötigen sie alle Unterstüzung die nur geht, auch wenn sie die "Fremdsprache Gefühle" nicht übersetzen können schaffen sie es oft nicht ohne Unterstüzung. 


Ich hoffe ich habe euch nicht zu Tode gelangweilt, denn jetzt kommen wir zum Gewinnspiel: 




Bei dieser Expedition könnt ihr JEDEN Tag ein Print-Buch gewinnen! Natürlich werden wir schauen, dass nicht eine(r) alle 7 gewinnt. Ihr könnt jeden Tag ein Los für den Lostopf sammeln, indem ihr die individuelle Tagesfrage beantwortet.

Meine Frage lautet: 

Als was wird Alexithymie bezeichnet? 

Viel Glück! 



Morgen geht es dann bei Kathrin mit dem Thema Auftragskiller weiter. 




Teilnahmebedingungen:
Seid über 18 Jahre alt oder habt die Erlaubnis eurer Eltern.
Ihr solltet euren Wohnsitz in Deutschland haben.
Nach Ablauf des Gewinnspiels können wir euch im Falle des Gewinns eine Email senden. Hierfür müsst ihr uns eure E-Mail-Adresse hinterlassen.
Wir übernehmen keine Haftung und es gibt keinen Ersatz falls das Paket verloren geht.
Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.
Eine Barauszahlung der Gewinne ist nicht möglich.
Die Gewinnspiele enden am Sonntag 23:59 Uhr.
Die Bekanntgabe der 7 Gewinner erfolgt schnellstmöglich.


Kommentare:

  1. "Alexithymie wird nicht als Krankheit bezeichnet sondern als Persönlichkeitsmerkmal"

    Interessant zu wissen und auch mal mehr darüber zu lesen.....

    Danke für deinen tollen Beitrag zur Tour und ich freue mich jeden tag aufs neue was ich wieder lesen und erfahren darf! :-)

    VLG Jenny
    jspatchouly@gmail.com

    AntwortenLöschen
  2. huhu.
    auch dir danke für den Beitrag und keine Angst du hast uns nicht gefoltert, im Gegenteil , ich finde das Thema echt spannend!
    Und zur Frage:
    es gilt nicht als Krankheit sondern man bezeichnet es als Persönlichkeitsmerkmal.

    Liebe Grüße Kendra
    kendra-butterfly@gmx.de

    AntwortenLöschen
  3. Hallo,

    es wird als Persönlichkeitsmerkmal bezeichnet.

    LG
    SaBine

    AntwortenLöschen
  4. Als Persönlichkeitsmerkmal wird es bezeichnet.

    Liebe Grüße,
    Daniela

    AntwortenLöschen
  5. Hallo ,

    vielen Dank für den interessanten Beitrag.
    Alexithymie gilt nicht als Krankheit sondern wird als Persönlichkeitsmerkmal bezeichnet.

    Liebe Grüße Margareta Gebhardt (Stern44 )
    margareta.gebhardt@gmx.de

    AntwortenLöschen
  6. Guten Abend,
    vielen Dank für deinen tollen Beitrag, welcher einem nochmal einen besseren Einblick in dieses Thema gegeben hat.
    Alexithymie wird als Persönlichkeitsmerkmal bezeichnet.
    LG Sarah

    AntwortenLöschen
  7. Hallo,
    danke für den tollen Beitrag.
    Alexithymie wird als Persönlichkeitsmerkmal bezeichnet nicht als Krankheit.
    Ich freue mich schon auf das Buch.
    LG
    Anni

    AntwortenLöschen
  8. Hallo,

    danke für den Beitrag! Es ist keine Krankheit sondern ein Persönlichkeitsmerkmal :)

    LG

    AntwortenLöschen